Am Flughafen Sydney schließen sich Familienmitglieder in die Arme | AFP

Australien öffnet Grenzen Wiedersehen nach 19 Monaten

Stand: 01.11.2021 07:25 Uhr

Monatelang waren Australiens internationale Grenzen geschlossen. Familien wurden getrennt, Zehntausende strandeten im Ausland. Nun sind die Grenzen wieder offen.

Nach fast 600 Tagen Schließung wegen der Corona-Pandemie hat Australien seine internationalen Grenzen wieder geöffnet. Staatsbürger und Menschen mit Wohnsitz in Down Under dürfen nun wieder unkompliziert ein- und ausreisen - zumindest in einigen Bundesstaaten.

Die Lockerungen gelten für Einreisende in den Bundesstaaten New South Wales und Victoria sowie im Australian Capital Territory mit der Hauptstadt Canberra, nachdem dort 80 Prozent der Bevölkerung im Alter von mindestens 12 Jahren zweifach geimpft wurden. Einige australische Bundesstaaten mit vergleichsweise niedrigeren Impfquoten bleiben bei den strikten Quarantäneregeln.

Australien hatte am 20. März vergangenen Jahres eine der härtesten Grenzregelungen der Welt wegen der Corona-Pandemie eingeführt. Fast alle Reisen in das Land wurden gestoppt. In den vergangenen 19 Monaten durften Australier nur mit Erlaubnis ins Ausland reisen. Familien waren getrennt, Zehntausende Australier strandeten im Ausland. Nur wenige erhielten eine Einreiseerlaubnis und mussten dann Tausende Dollar bezahlen und 14 Tage in Hotel-Quarantäne.

"Jeder Tag war ein Kampf"

Am Flughafen von Sydney kam es schon in den frühen Morgenstunden zu emotionalen Szenen, teils unter Tränen nahmen Angehörige ihre ankommenden Familienmitglieder in die Arme. Es landeten unter anderem Maschinen aus Los Angeles, Singapur und Tokio. "Es waren viele Menschen im Flugzeug, deren Angehörige im Sterben liegen", erzählte Carly Boyd, die aus den USA in die Heimat zurückflog, dem Sender ABC.

Julie Choo kam aus Großbritannien, um ihre kranke Mutter im Krankenhaus zu besuchen. Bei der Landung habe sie die Tränen zurückhalten müssen. "Ich kann es gar nicht abwarten, die Hand meiner Mutter zu halten", sagte sie.

Der Australier David Frisken kam mit zwei Dutzend roten Rosen zum Kingsford Smith International Airport in Sydney, um seine in Südkorea lebende Verlobte nach fast zwei Jahren erstmals wieder in die Arme schließen zu können. "Jeder Tag war ein Kampf", sagte er. Viele Beziehungen hätten die lange pandemiebedingte Trennung nicht überlebt.

"Ein großer Tag für Australien"

Regierungschef Scott Morrison sprach von einem "großen Tag für Australien". Auf Facebook schrieb er, Australien sei nun "startklar". Der Premierminister von New South Wales, Dominic Perrottet, erklärte, der November hätte nicht positiver beginnen können. "Heute ist ein Tag, auf den viele Menschen gewartet haben, und unsere hohen Impfraten haben es uns ermöglicht, auf sichere und überlegte Weise wieder zu öffnen."

Erleichtert ist auch die australische Luftfahrtindustrie. Der Chef der australischen Fluglinie Qantas, Alan Joyce, sagte, es sei "wundervoll zu sehen, dass Australier mit ihren Lieben sich nun wieder treffen können, nach einer so langen Zeit." Quantas hatte den Großteil ihrer Flugzeuge mehr als 18 Monate lang am Boden stehen.

Lockerungen gelten nicht für ausländische Bewohner

Der Geschäftsführer des Flughafens, Geoff Culbert, schwärmte von der "der Magie", die in die Ankunftshallen zurückgekehrt sei. Großeltern hätten erstmals ihre Enkelkinder sehen können, Familien seien wiedervereint. "All diese Szenen fehlten viel zu lange", betonte er.

Über eine Million ausländische Bewohner ohne ständigen Wohnsitz brauchen allerdings weiterhin eine Ausreisegenehmigung. Auch Touristen dürfen noch nicht nach Down Under reisen. Wann dies wieder erlaubt sein wird, ist noch unklar. Lediglich Reisen vom Nachbarland Neuseeland nach Australien sind nun wieder ohne Quarantänepflicht möglich. Die zwei Inselstaaten hatten im April einen beidseitigen Korridor für quarantänefreies Reisen geschaffen - die "Trans-Tasman bubble". Diese wurde im Juli wegen steigender Corona-Zahlen in Australien aber zunächst ausgesetzt.

Hinweis der Redaktion: In einem früheren Version dieses Beitrags hieß es, dass in den Bundesstaaten New South Wales und Victoria sowie im Australian Capital Territory mit der Hauptstadt Canberra 70 Prozent der Bevölkerung bereits doppelt geimpft seien. Tatsächlich sind 80 Prozent der Bevölkerung im Alter von mindestens 12 Jahren bereits zweifach geimpft. Wir haben den Beitrag entsprechend korrigiert.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 01. November 2021 um 07:00 Uhr in den Nachrichten.