Ein Mann fotografiert das Opernhaus in Sydney | EPA

Corona-Pandemie Australien öffnet Grenzen für Touristen

Stand: 07.02.2022 09:02 Uhr

Australien war mit seinen Corona-Maßnahmen lange besonders streng. So waren die Grenzen über Monate sogar für eigene Staatsbürger dicht. Ab dem 21. Februar dürften nun auch ausländische Touristen wieder ins Land - mit Einschränkungen.

Australien will am 21. Februar seine Grenzen wieder für gegen das Coronavirus geimpfte Touristen öffnen. "Sie müssen doppelt geimpft sein, um nach Australien zu kommen. Das ist die Regel. Und es wird von jedem erwartet, sich daran zu halten", sagte Premierminister Scott Morrison.

Allerdings haben die verschiedenen Bundesstaaten und Territorien des Landes unterschiedliche Regeln, was etwa die Obergrenzen für internationale Ankünfte betrifft. Diese würden auch weiter in Kraft bleiben, betonte Morrison.

Strenge Abschottung für lange Zeit

Australien hatte sehr lange einen strengen Corona-Abschottungskurs gefahren. Im März 2020 schloss Australien seine Grenzen für Ausländer und sogar für die meisten eigenen Staatsbürger, die im Ausland leben.

Selbst Australier durften fast 19 Monate lang nur mit Erlaubnis ins Ausland reisen. Familien waren getrennt, Zehntausende Australier strandeten im Ausland. Nur wenige erhielten eine Einreiseerlaubnis und mussten dann Tausende Dollar bezahlen und 14 Tage in Hotel-Quarantäne.

Letztlich musste die Regierung aber einräumen, dass selbst diese drastische Strategie langfristig nicht die erhoffte Wirkung zeigte. Seit Beginn der Pandemie wurden in dem Land mit 25 Millionen Einwohnern rund 2,7 Millionen Infektionsfälle und mehr als 4200 Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 bestätigt. Der Streit um die Einreise des ungeimpften serbischen Tennisspielers Novak Djokovic hatte zuletzt die Debatte um die strengen Regeln verschärft.

Grenzöffnungen seit November 2021

Im November vergangenen Jahres dann die Öffnung: Staatsbürger und Menschen mit Wohnsitz in Australien durften wieder unkompliziert ein- und ausreisen - zumindest in einigen Bundesstaaten.

Im Dezember öffnete Australien die Grenzen für Fachkräfte, internationale Studentinnen und Studenten sowie andere berechtigte Visumsinhaber. Zudem wurde ein Reisekorridor mit Südkorea und Japan für vollständig Geimpfte eröffnet.

Schwere Einbußen für Tourismus

Besonders die milliardenschwere Tourismusindustrie des Landes hatte unter den Grenzschließungen stark gelitten. Die Besucherzahlen brachen um 98 Prozent ein. Nach Angaben der australischen Industrie- und Handelskammer kostete jeder Monat der Grenzschließungen die Unternehmen schätzungsweise 2,6 Milliarden US-Dollar.

Zugleich kämpfen viele Reiseveranstalter nun bei Wiederaufnahme ihres Geschäfts mit Personalmangel, da sie häufig auf Rucksacktouristen als Arbeitskräfte setzen.

Trotz der Ankündigung bleibt der Reiseverkehr innerhalb Australiens eingeschränkt. Der Bundesstaat Westaustralien bleibt für die meisten Nicht-Einwohner geschlossen. Es ist derzeit einfacher, von Sydney nach Paris zu reisen als von Sydney nach Perth.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 07. Februar 2022 um 07:20 Uhr.