Screenshot des YouTube-Kanals von ReSet

Erniedrigendes Video Gericht beendet Karriere von YouTuber

Stand: 03.06.2019 18:05 Uhr

Ein spanischer YouTuber gibt einem Obdachlosen mit Zahnpasta gefüllte Kekse und filmt ihn dabei. Dafür wurde er zu einer Geld- und Haftstrafe verurteilt. Außerdem darf er fünf Jahre nichts auf YouTube hochladen.

Von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid

Mehr als eine Million User folgen dem spanischen YouTuber ReSet. Sie stellen ihm Aufgaben, "Herausforderungen", wie er sagt. Vor zwei Jahren sollte er Oreo-Kekse manipulieren.

Der damals 21-Jährige nimmt die obere der beiden schwarzen Keks-Hälften ab, kratzt die weiße Cremefüllung heraus, tauscht sie gegen Zahnpasta aus und setzt den Keks-Deckel wieder drauf. Mit diesen Keksen geht er in Barcelona zu einem Obdachlosen und gibt ihm die Packung. Der Mann nimmt sie, beißt in einen Keks und muss sich übergeben.

ReSet hält alles auf Video fest - und sagt anschließend in die Kamera: "Das Ganze hatte doch etwas Gutes: Es hilft dem Mann, seine Zähne zu putzen. Er hat sie sicher lange nicht geputzt, vielleicht seitdem er hier auf der Straße lebt."

"Wie kann man nur so schäbig sein?"

Daraufhin brach ein Shitstorm los: Viele User fanden den Prank - auf Deutsch Streich - geschmacklos. Andere YouTuber luden Videos hoch, in denen sie ihren Kollegen ReSet öffentlich kritisierten. "Wie kann man nur so schäbig sein?", fragte YouTuber Auron.

ReSet versuchte gegenzusteuern, bat den Obdachlosen um Entschuldigung und übernachtete bei ihm auf der Straße. Doch die User beruhigte das nicht, einer zeigte ReSet an. Es kam zum Gerichtsprozess.

Für die Richterin hatte der YouTuber einen "Angriff auf die moralische Integrität des Bettlers" begangen. Die Strafe: ReSet muss dem Mann 20.000 Euro Entschädigung zahlen und darf fünf Jahre nichts bei YouTube hochladen. Hinzu kommen 15 Monate Haft. Doch die muss er nicht antreten - Gefängnisstrafen in dieser Länge werden in Spanien immer zur Bewährung ausgesetzt.

Ob ReSet seine Tat bereut, ist fraglich: Im Gerichtssaal duzte er Richterin und Staatsanwalt, die ihn mehrmals ermahnten. Und nach dem Urteil sagte er: "Ich mache diese Dinge für die Show. Die Leute haben es gerne etwas abartig".

Zahnpasta zwischen Oreo-Keksen: Fünf Jahre YouTube-Sperre
Oliver Neuroth, ARD Madrid
03.06.2019 17:05 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 03. Juni 2019 um 20:27 Uhr.

Darstellung: