Zerstörtes Assad-Porträt

Syriens Oppositionsgruppen und ihre Ziele Das Who's who der Assad-Gegner

Stand: 12.09.2013 12:50 Uhr

Die Nationale Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte gilt als größte und einflussreichste Gruppe der Regierungsgegner, an der Spitze steht der syrische Politiker Ahmed Dscharba. Das Bündnis wurde im November 2012 auf Druck des Westens in Katar gegründet, um eine vorläufige Exilregierung zu stellen, die nach einem Sturz Assads die Macht übernehmen soll. Staaten wie die USA, Frankreich und die Türkei haben die von Istanbul aus agierende Nationalkoalition als "legitime Vertretung des syrischen Volkes" anerkannt.

Das Bündnis setzt sich aus so unterschiedlichen Gruppen wie der konservativen Muslimbruderschaft, säkularen Vereinigungen, kurdischen und turkmenischen Vertretern sowie Angehörigen verschiedener Revolutionskomitees zusammen. Die größte Vereinigung innerhalb der Koalition stellt der Syrische Nationalrat (SNC).

Mit Assad wird nicht verhandelt

Die Nationale Syrische Koalition lehnt Verhandlungen mit Assad ab und arbeitet zumindest teilweise mit der Freien Syrischen Armee (FSA) zusammen. Westliche Staaten verlangen, dass die Nationalkoalition auch gemäßigte Oppositionsgruppen aufnehmen soll. Dieser Wunsch wird vor allem von der Muslimbruderschaft torpediert, die dadurch ihren Einfluss schwinden sieht.

Darstellung: