Matrei In Osttirol: Eine Straßensperre versinkt im Schnee.  | Bildquelle: dpa

Stromausfälle und Felsstürze Schneechaos in Österreich

Stand: 16.11.2019 19:20 Uhr

Über Teile Österreichs ist eine Unwetterfront hereingebrochen. In zwei Regionen kommt es wegen heftiger Schneefälle zu Stromausfällen und Erdrutschen. In den nächsten Tagen könnten Überflutungen drohen.

Starkregen und Schnee haben in Österreich für Chaos auf Straßen und Stromausfälle gesorgt. In der Region Osttirol fiel in der Nacht auf Samstag zeitweise die Stromversorgung aus. Bis zu 27.000 Haushalte seien betroffen, teilte der Energieversorger mit. Die Reparaturen an den Stromleitungen werden noch bis zum späten Sonntag andauern.

Wintereinbruch im Osten Österreichs | Bildquelle: dpa
galerie

Die Ortschaft Kals am Großglockner wurde eingeschneit.

Im Bundesland Kärnten kam es zu Erdrutschen, Muren und Felsstürzen. Zahlreiche Straßen mussten gesperrt werden. Auch die Bahn verkehrte auf einigen Strecken aufgrund der starken Schneefälle, der Probleme bei der Stromversorgung sowie wegen umgestürzter Bäume nur eingeschränkt.

Vorbereitungen auf Hochwasser

Die Bevölkerung in Osttirol wurde aufgerufen, Aufenthalte im Freien zu vermeiden. Aufgrund des schweren Nassschnees herrsche Baumbruchgefahr, teilte das Land mit. In Kärnten mussten am Abend und in der Nacht einige Einsätze der Feuerwehr wegen der starken Schneefälle aus Sicherheitsgründen eingestellt werden.

Für Sonntag erwarten die Meteorologen bereits weiteren Schnee und Regen, für Osttirol und Teile Kärntens wurde erneut eine Warnung der höchsten Stufe ausgegeben. In Kärnten laufen in einigen Regionen bereits die Vorbereitungen gegen drohende Überflutungen und Hochwasser. Wie der Sender ORF berichtet, könnte am Montag eine kurze Verschnaufspause eintreten. Heftiger könnten die Niederschläge am Dienstag werden. Erste am Mittwoch sei eine nachhaltige Entspannung der Lage zu erwarten.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieser Meldung hieß es fälschlicherweise "Schneechaos im Osten Österreichs". Tatsächlich liegen die betroffenen Regionen nicht im Osten des Landes. Auch hat die Ortschaft Kals keinen Bahnhof, wie zunächst in der Bildunterschrift berichtet. Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 16. November 2019 um 17:44 Uhr.

Darstellung: