Fernsehaufnahmen zeigen den nordkoreanischen Machthaber Kim, der offenbar dem Test einer neuen Lenkwaffe beiwohnte. | Bildquelle: AP

Berichte in Staatsmedien Nordkorea meldet Test von Lenkwaffe

Stand: 18.04.2019 05:50 Uhr

Die nordkoreanische Armee hat laut Staatsmedien eine taktische Lenkwaffe getestet - unter den Augen von Machthaber Kim. Dieser bezeichnete die Waffe als bedeutsam für die "Kampfkraft der Volksarmee".

Nordkorea hat nach eigenen Angaben eine neuartige taktische Lenkwaffe getestet. Diese habe sich als bestens geeignet erwiesen für die "Beladung mit einem mächtigen Sprengkopf", meldeten die staatlichen Medien.

Machthaber Kim Jong Un sei bei dem Test zugegen gewesen. "Der Abschluss der Entwicklung des Waffensystems ist ein Ereignis von sehr großer Bedeutung, insoweit die Schlagkraft der Volksarmee erhöht wird", wurde Kim zitiert, der auch oberster Militärbefehlshaber ist.

Unabhängige Bestätigung fehlt

Details zur Waffenart wurden nicht genannt. Eine unabhängige Bestätigung für den Test gibt es nicht. Es wäre der erste bekannt gewordene Waffentest des abgeschotteten Landes unter den Augen Kims seit November, als von der Erprobung einer neu entwickelten High-Tech-Waffe die Rede gewesen war.

Zuletzt hatte es vermehrt Berichte über neue Aktivitäten an einem nordkoreanischen Raketenforschungszentrum und einer Anlage für Langstreckenraketen gegeben. Dort soll die Führung in Pjöngjang Geschosse bauen lassen, die das US-Festland erreichen könnten.

Das Weiße Haus und das Pentagon teilten zunächst nur mit, sie hätten den Bericht aus Nordkorea zur Kenntnis genommen. Nordkoreas ersten derartigen Waffentest werteten Beobachter als mögliche Unmutsbekundung über die stockenden Atomgespräche mit den USA.

Zwei Treffen mit Trump - ohne Ergebnis

Kim hatte sich bei einem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump im vergangenen Jahr in Singapur grundsätzlich auf eine Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel verständigt, ohne allerdings konkrete Schritte zu vereinbaren. Bei ihrem zweiten Gipfel Ende Februar in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi erreichten Kim und Trump keine Einigung über Schritte zur atomaren Abrüstung.

Nordkoreas Machthaber hatte sich zuletzt grundsätzlich zu einem dritten Gipfel mit Trump bereiterklärt. Doch setzte er den USA eine Frist bis zum Ende dieses Jahres. Bis dahin solle Washington einen für beide Seiten akzeptablen Lösungsvorschlag vorlegen, hieß es.  

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 18. April 2019 um 06:30 Uhr.

Darstellung: