Gäste sitzen auf der Terrasse einer Bar in Breda (Niederlande). (Archivbild: März 2021) | AFP

Außenlokale öffnen wieder Die Niederlande wagen das Experiment

Stand: 28.04.2021 12:08 Uhr

Die Niederländer öffnen vorsichtig wieder ihre Außenlokale. Das ist besonders für Grenzorte heikel. Die Restaurants sind dort zwar auf deutsche Kundschaft angewiesen. Die Öffnungen könnten aber zu viele Gäste anlocken.

Die Gastronomen im niederländischen Dorf Dinxperlo haben noch alle Hände voll zu tun. Rund um den Markt fegen sie vor ihren Lokalen die Terrassen, schleppen Bierkästen und Kartons rein. Vor dem Restaurant "Eten bij Rico" freut sich Anne Bosman wieder auf ihre Gäste. "Wir haben vor allem die Außenbereiche vorbereitet", sagt sie. Die Stühle seien in entsprechendem Abstand wieder aufgestellt, Vorrat sei eingekauft.

Nun hofft sie auf gutes Wetter, damit möglichst viele Gäste die Terrasse wieder genießen können. Zwei Leute sind pro Tisch erlaubt oder eine Familie. Nur von mittags bis abends 18 Uhr darf draußen wieder bewirtet werden.

Tests für Bewohner nicht nötig

Ein großer Nachteil, findet ein Eisdielen-Besitzer. Für die Gastronomie sei es nicht gut, das bereits um 6 Uhr abends Schluss sei. Überhaupt sei fast die Hälfte der Gäste Deutsche. Und die blieben so weg.

Dabei bräuchten Deutsche nur die Bürgersteigseite wechseln. Dinxperlo bildet mit dem deutschen Suderwick quasi eine Ortschaft. Die Landesgrenze verläuft durch die Mitte einer Hauptstraße. Um wieder nach Deutschland einzureisen, brauchen Deutsche und Niederländer überall sonst einen gültigen Corona-Test.

In Dinxperlo-Suderwick aber nicht, erklärt ein junger Suderwicker. Innerhalb des Dorfes dürften sie auch ohne Tests hin und her wechseln. Pommes frites kaufe er an einem Imbiss in Holland und würde sich auch dort hinsetzen.

Experten rieten ab

Einige freut es sehr, dass auch in Dinxperlo die Außengastronomie wiedereröffnet wird. "Sehr schön, dass man wenigstens mal in Holland wieder einen Kaffee trinken kann", sagt ein Deutsche. In der Grenzregion vermisse man so etwas schon, meint ein Passant.

Allerdings hatten niederländische Gesundheits-Experten vom Öffnen der Außengastronomie abgeraten. Die Corona-Fallzahlen, vor allem in großen Städten wie Maastricht, Venlo, Nimwegen und Arnheim sind um ein Vielfaches höher als auf deutscher Seite.

"Verantwortbares Risiko"

Fürs beschauliche Dinxperlo gilt dies zwar nicht, aber einige Suderwicker scheuen trotzdem einen Besuch in einem der Cafés und Restaurants beim niederländischen Nachbarn. "Ich würde mich da jetzt so ein bisschen zurückhalten", sagt ein Bewohner.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und der niederländische Ministerpräsident Regierungschef raten schon länger dazu, auf Tagesausflüge ins jeweilige Nachbarland lieber zu verzichten. Der alte und wohl bald neue niederländische Premier sieht im vorsichtigen Öffnen der Außengastronomie für seine Landsleute aber ein verantwortbares Risiko. Solange die Intensivstationen in den Niederlanden nicht überlastet würden, so Mark Rutte, könne man dies wagen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. April 2021 um 09:00 Uhr.