Seit mehr als hundert Jahren steckt das Schiffswrack oberhalb der Niagarafälle fest. | Bildquelle: WARREN TODA/EPA-EFE/REX

Touristenattraktion Unwetter spült Wrack an Niagara-Abgrund

Stand: 05.11.2019 17:13 Uhr

Seit mehr als hundert Jahren steckte ein Lastkahn oberhalb der Niagarafälle fest. Heftige Unwetter spülten das beliebte Fotomotiv nun los - das Wrack nähert sich dem Rand der Wasserfälle. 

Starke Regenfälle haben ein historisches Boot oberhalb der Niagarafälle näher an den Wasserfall-Rand gespült. Das als "Iron Scow" (Eiserner Lastkahn) bekannte Boot habe sich rund 50 Meter in Richtung Abgrund bewegt, sagte ein Sprecher des Niagara-Parks in Kanada.

Boot bewegt sich erstmals seit 101 Jahren

Zuvor hatte sich der historische Kahn mehr als hundert Jahre lang kaum bewegt. Das Boot steckte seit einem Bootsunglück im Jahr 1918 oberhalb der Niagarafälle fest, etwa 600 Meter vom Rand der Wasserfälle entfernt.

Während der heftigen Unwetter rückte das Boot näher an den Rand der "Horseshoe Falls", einem der drei Wasserfälle, die zusammen die Niagarafälle bilden. Laut Vertretern des Niagara-Parks ist unklar, wie lange der "Iron Scow" in seiner neuen Position bleiben wird. Es könne sich um Tage oder Jahre handeln.

Der "Eiserne Lastkahn" ist ein beliebtes Fotomotiv

Bislang sehe es so aus, als sei das Boot sicher, sagte David Adames, der Direktor des Niagara-Parks, dem Sender CBC. "Falls es Unwetter gibt, könnte es sich aber noch weiterbewegen." Sollte das Boot weiter nach vorne rücken, würden Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, kündigte Adames an.

Das Wrack des "Eisernen Kahns" ist bei Niagara-Touristen ein beliebtes Fotomotiv. Jedes Jahr bestaunen Millionen Menschen die tosenden Wasserfälle.

"Eiserner Kahn" treibt nach 100 Jahren auf Abgrund der Niagara-Fälle zu
Antje Passenheim, ARD New York, z.Zt. Kanada
05.11.2019 19:30 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 06. November 2019 um 11:26 Uhr.

Darstellung: