Ein Wahlkampfschild hängt in einem Baum | REUTERS

Bundesstaat Louisiana Hurrikan "Zeta" fegt über New Orleans

Stand: 29.10.2020 08:18 Uhr

Zahlreiche Gemeinden sind betroffen, eine halbe Million Menschen ohne Strom, ein Mensch starb: Hurrikan "Zeta" ist auf die US-Golfküste getroffen. Es ist bereits der fünfte Sturm in diesem Jahr in Louisiana.

 Von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington

Diesmal traf es wieder einmal New Orleans. Mit Windgeschwindigkeiten von über 170 Stundenkilometern ist der Hurrikan "Zeta" auf die Küste von Louisiana getroffen.

Arthur Landwehr ARD-Studio Washington

Der Tropensturm der Kategorie zwei ist der stärkste, der je so spät im Jahr in den USA auf Land traf und der fünfte, den der Bundesstaat Louisiana in diesem Jahr aushalten muss.

Mehr als eine halbe Milion Menschen ohne Strom

Die Sturmflut setzte zahlreiche Gemeinden entlang der Küste unter Wasser. Der Wind deckte Dächer ab, entwurzelte Bäume, mehr als eine halbe Million Menschen sind ohne Strom. Es gibt Meldungen, dass ein Deich in der Stadt gebrochen sei, der bereits früher im Jahr von einem Hurrikan beschädigt wurde.

Große Überschwemmungen im Stadtzentrum wie nach dem Hurrikan "Katrina" im Jahr 2005 werden aber nicht gemeldet. Bisher ist ein Todesopfer bekannt, es handelt sich um einen Mann, der von einer herabfallenden Leitung einen Stromschlag bekam. 

Viele Stürme, aber weniger kraftvoll

Die Zahl der Tropenstürme mit Namen ist in dieser Saison bereits so groß wie im bisherigen Rekordjahr 2005. Die Stürme vor 15 Jahren waren allerdings weitaus kraftvoller als in dieser Saison, unter anderem zerstörte "Katrina" Teile von New Orleans und "Wilma" war der stärkste Hurrikan, der je im atlantischen Becken beobachtet wurde.

Über dieses Thema berichteten am 29. Oktober 2020 die tagesschau um 05:30 Uhr und Inforadio um 07:44 Uhr sowie um 10:33 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Robert Wypchlo 29.10.2020 • 12:53 Uhr

Hurrikan "Zeta" wütet über New Orleans

Aber wir müssen abwarten, wie es letzten Endes in den Swing States ausgeht. Louisiana gehört ja sofern ich da richtig informiert bin nicht dazu. Auch wenn ich mich da so etwas wunder. In New Orleans leben viele Schwarze und daher gerade dort doch von einem festen Republikaner-Staat zu sprechen ist schon seltsam. In New Orleans spielten schon Streifen wie der achte Bond-Film "Leben und sterben lassen" aus dem Jahr 1973. Es ist der einzige Bond-Streifen, in dem fast alle Gauner Schwarze (Baron Samedi) sind und der schon damals das Klischee förderte, dass eine schwarze Person kriminell sei. Wohlgemerkt sei und nicht ist.