US-Präsident Donald Trump (l.) und der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu (r.) | Bildquelle: REUTERS

Israelischer Premier Netanyahu bei Trump: Bibi, bitte bleib

Stand: 25.03.2019 05:19 Uhr

Heute besucht Israels Premierminister Netanyahu seinen Verbündeten Trump in Washington. Der US-Präsident will dann sein Golan-Versprechen per Dekret offiziell machen.

Von Torsten Teichmann, ARD-Studio Washington

Benjamin Netanyahus Einladung nach Washington ist sorgfältig vorbereitet. US-Präsident Trump wird voraussichtlich ein Dokument unterzeichnen, mit dem die USA Israels Annektierung der Golan-Höhen anerkennen. Trump hatte getwittert, das Hochplateau sei wichtig für Israels Sicherheit und die Stabilität in der Region.

Der Golan ist syrisches Gebiet, das Israel im Krieg 1967 erobert hatte. Nach internationalem Recht hält Israel das Plateau seitdem besetzt. Der letzte Versuch einer Lösung liegt 19 Jahre zurück. Trumps Entscheidung wäre ein Bruch mit der bisherigen US-Außenpolitik und ein großes Geschenk für Netanyahu.

Trump braucht Netanyahu als Partner

Israels Regierungschef steht im Wahlkampf. Er ist angeschlagen. Netanyahu musste sich kurz vor seinem Flug nach Washington neuen Fragen zu Deals mit deutschen U-Booten stellen. Die Trump-Regierung aber setzt auf den Premier als Partner im Kampf gegen Iran. Trump will ihn nicht verlieren. Deshalb kommt er Netanyahus Wunsch nach, den Golan als israelisches Gebiet zu akzeptieren.

Trump empfängt Netanyahu in Washington
Torsten Teichmann, ARD Washington
25.03.2019 10:10 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 25. März 2019 um 05:25 Uhr.

Darstellung: