Oppositionspolitiker Nawalny vor einem Wahllokal in Moskau | Bildquelle: REUTERS

150 Razzien in Russland Durchsuchungen bei Nawalny-Anhängern

Stand: 12.09.2019 12:32 Uhr

Vier Tage nach den den Regionalwahlen hat die russische Polizei Durchsuchungen bei Nawalny-Anhängern wegen Geldwäscheverdachts durchgeführt. Der Oppositionsführer Nawalny sieht darin einen Versuch der Einschüchterung.

Die russische Polizei hat Häuser von Unterstützern des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny durchsucht. Es seien quer durchs ganze Land in mindestens 39 Städten mehr als 150 Adressen betroffen, teilte der Nawalny-Vertraute Leonid Wolkow mit. Unter anderem seien Büro-, Haus- und Wohnungsdurchsuchungen aus Wladiwostok, St. Petersburg und Jekaterinenburg gemeldet worden. An den Aktionen seien nicht weniger als 1000 Beamte beteiligt gewesen.

Die Hausdurchsuchungen erfolgten nur wenige Tage nach den russischen den Kommunal- und Regionalwahlen. Dabei hatte Präsident Wladimir Putin in Moskau einen deutlichen Dämpfer bekommen: Die Kreml-treuen Kandidaten errangen nur noch 25 von 45 Sitzen im Stadtparlament, 13 weniger als vor fünf Jahren. Landesweit gewannen bei den Gouverneurswahlen jedoch die vom Kreml unterstützten Kandidaten

Nawalny beschuldigt Putin

Nawalny hatte seine Anhänger aufgefordert, bei den Wahlen am vergangenen Wochenende taktisch abzustimmen, um die Chancen der vom Kreml unterstützten Kandidaten zu verringern. Diese Strategie scheint in der Hauptstadt einige Erfolge erzielt zu haben.

"Putin ist sehr wütend", schrieb Nawalny nach den Razzien in den sozialen Medien. "In diesem Fall unterscheidet sich das Vorgehen der Polizei nicht von dem der Einbrecher."

Nawalnys Sprecherin Kira Jarmisch sprach von einem "Akt der versuchten Einschüchterung". Sie warf den Behörden vor, die Opposition mundtot machen zu wollen. "Das einzige Ziel der Polizei ist es, unsere Unterlagen zu beschlagnahmen und unsere Arbeit lahmzulegen." Das Ausmaß der Aktion sei beispiellos.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. September 2019 um 16:00 Uhr.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Bisher keine Kommentare zur Meldung. Kommentierung der Meldung beendet.

Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:    
Darstellung: