Agnes Varda | Bildquelle: AFP

Abschied von Agnès Varda "Die kleine Königin" ist tot

Stand: 01.04.2019 11:57 Uhr

Agnès Varda galt als Revolutionärin des französischen Kinos und erhielt für ihre außergewöhnliche Regie-Arbeit zahllose Preise. Jetzt ist sie im Alter von 90 Jahren gestorben.

Von Sabine Wachs, ARD-Studio Paris

Eine kleine Königin am Rande des Kinos. So sah sich Agnès Varda selbst und diese Bezeichnung passte. In mehr als 60 Jahren Karriere hat die kleine, quirlige Filmemacherin mit dem Pagenkopf das französische Kino revolutioniert, ohne je einen Blockbuster produziert zu haben.

"Ich habe die Besonderheit, mich außerhalb der Norm zu bewegen mit meiner Arbeit, am Rande. Und ich glaube, ab und an mögen Menschen diesen anderen Blick, sie mögen es, besondere Filme anzuschauen."

Vorreiterin von Truffaut und Godard

Schon ihr erster Film "La Pointe Courte" aus dem Jahr 1954, hatte all das, was Vardas Werk auszeichnet. Halb Dokumentation, halb Fiktion erzählt er die Geschichte der Beziehungskrise eines jungen Paares aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Fünf Jahre bevor sich die Nouvelle Vague rund um Regisseure wie Francois Truffaut oder Jean-Luc Godard gründete, revolutionierte Varda schon das Kino.

Die Filmemacherin sagte über sich selbst: "Ich bin neugierig auf das Leben. Und es ist interessant, neugierig zu sein. Ich betrachte alles um mich herum und finde Antworten. Wenn man offen ist, dann entdeckt man die kleinen Dinge, die dem Leben Würze verleihen. Man muss nur mit offenen Augen durchs Leben gehen."

Agnes Varda im Jahr 1970 | Bildquelle: AFP
galerie

Mit offenen Augen durchs Leben zu gehen war Vardas Devise.

Mit "Vogelfrei" zum Goldenen Löwen

Ihre kleinen, feinen Beobachtungen, ihren Blick auf die Welt und auf die Menschen zelebrierte Varda in ihren Filmen. Ihr Film "Vogelfrei" handelt von einer Landstreicherin, die durch das winterliche Südfrankreich zieht und erfriert. Für diesen Film erhielt Varda 1985 den Goldenen Löwen in Venedig.

Es folgen weitere große Auszeichnungen, wie die Ehrenpalme in Cannes und schließlich, kurz vor ihrem 90. Geburtstag der Ehrenoscar in Hollywood.

Agnes Varda | Bildquelle: MIKE NELSON/EPA-EFE/REX
galerie

Bei der Verleihung des Ehrenoscars zeigte sich Jolie von Varda schwer beeindruckt.

"Alles ist möglich"

Angelina Jolie hielt die bewegende Laudatio auf die wohl bekannteste französische Filmemacherin:

"Als Agnès anfing, drehte sie nicht bloß Filme, die vorher noch keine Frau gemacht hatte, es waren Filme, die noch nie irgendwer gemacht hatte. Wenn man mit Agnès zusammen ist, hat man das Gefühl, die Luft im Raum hat plötzlich mehr Sauerstoff, die Funken sprühen und du hast das Gefühl, alles ist möglich."

Noch mit knapp 90 drehte sie ihren letzten Dokumentarfilm. Zusammen mit dem fast 60 Jahre jüngeren französischen Streetartkünstler JR. Für "Augenblicke: Gesichter einer Reise" ist Varda zusammen mit ihm in seinem Fotomobil durch Frankreich gefahren. Für Varda erfüllte JR ihren größten Wunsch: "Er fotografiert die Gesichter der Menschen, denen ich begegne, damit ich sie niemals vergesse."

Agnes Varda mit Tochter Rosalie in Berlin | Bildquelle: AFP
galerie

In Begleitung ihrer Tochter Rosalie war Varda im Februar noch auf der Berlinale. Sie stellte ihren Film "Varda by Agnès" vo. Außerdem wurde sie mit der Berlinale-Kamera für ihre bedeutende Rolle im französischsprachigen Film geehrt.

Varda besaß eine unglaubliche Energie. Die Quelle ihres Elans war ihre Begeisterung fürs Kino und ihr Lebensmotto, das sie in ihrer Dankesrede für den Ehrenoscar im Jahr 2018 verraten hat:

"Wann immer ich entscheiden musste zwischen Gewichtigem und der Leichtigkeit entscheiden musste, habe ich mich für die Leichtigkeit entschieden. Das fühlt sich an wie Tanzen. Ich tanze den Tanz des Kinos."

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es: "Für diesen Film erhielt Varda 1985 als erste Frau den Goldenen Löwen in Venedig." Das war falsch. Wir haben den Text entsprechend korrigiert. Die erste Frau, die diese Auszeichnung erhielt, war Margarethe von Trotta 1981.

Eine kleine Königin am Rande des Kinos - Agnès Varda mit 90 Jahren gestorben
Sabine Wachs, ARD Paris
29.03.2019 18:33 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 29. März 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: