Hintergrund

Hintergrund "Minsker Gruppe" der OSZE

Stand: 22.10.2015 12:29 Uhr

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) schaltete sich 1992 in den Konflikt ein. Die "Minsker Gruppe" aus 13 Teilnehmerstaaten begleitete seitdem Treffen der aserbaidschanischen und armenischen Seite. Vertreter von Berg-Karabach wurden jedoch nicht zugelassen. Derzeit agiert die Gruppe unter dem Vorsitz der USA, Russlands und Frankreichs.

Bisher hat die Gruppe wenige Erfolge vorzuweisen, auch wenn 2001 schon einmal eine Lösung nahe schien. Mitte 2007 schlug die Minsker Gruppe vor, dass Armenien seine Soldaten aus den besetzen Territorien abzieht und die aserbaidschanische Bevölkerung in ihre Heimatorte zurückkehrt. Eine Friedenstruppe solle die Sicherheit gewähren und mit Wirtschaftshilfe das Land wieder aufgebaut werden. Schließlich sollen die Einwohner in einem Referendum über den Status des Gebietes entscheiden. Umgesetzt wurde bislang keiner dieser Vorschläge.

Darstellung: