Das US-Kapitol durch einen Zaun fotografiert | REUTERS

US-Geheimdienstinformationen Möglicher Plan für Angriff auf Kapitol aufgedeckt

Stand: 03.03.2021 19:07 Uhr

In Washington plante eine Miliz offenbar einen erneuten Angriff auf das US-Kapitol. Die Attacke war für den 4. März geplant - ein symbolträchtiger Tag für ultrarechte Verschwörungstheoretiker. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden verschärft.

Die US-Behörden haben eigenen Angaben zufolge mögliche Pläne von Extremisten für einen neuen Angriff auf das US-Kapitol an diesem Donnerstag aufgedeckt. "Wir haben Geheimdiensterkenntnisse erhalten, die mögliche Pläne einer identifizierten Miliz für ein Eindringen in das Kapitol am Donnerstag, den 4. März, zeigen", erklärte die Kapitol-Polizei in Washington. Die Polizei sei vorbereitet auf mögliche Bedrohungen "gegen Mitglieder des Kongresses oder gegen den Kapitol-Komplex".

Bereits am Vorabend hatte die Kapitol-Polizei erklärt, die Sicherheitsvorkehrungen verschärft und die Zahl der eingesetzten Beamten rund um den Donnerstag erhöht zu haben. Grund seien "besorgniserregende Informationen und Geheimdiensterkenntnisse". Befürchtungen vor neuer Gewalt am 4. März gibt es schon seit Wochen, allerdings war unklar, wie konkret die Bedrohung ist.

Bedrohung aus der ultrarechten Szene

Die neue Bedrohungslage geht offenbar auf die in ultrarechten Kreisen kursierende Verschwörungstheorie zurück, wonach Trump am 4. März wieder an die Macht komme. An jenem Tag wurden gewählte Präsidenten bis zum Jahr 1933 ins Amt eingeführt - ab dann wurde das Datum für die Vereidigung auf den 20. Januar verlegt. Befeuert wurde diese Theorie vor allem von Anhängern der QAnon-Bewegung.

Vergangene Woche warnte die amtierende Chefin der Kapitol-Polizei, Yogananda Pittman, bei einer Kongressanhörung davor, die Sicherheitsvorkehrungen am US-Kapitol zurückzufahren. Extremisten hätten den Wunsch, "das Kapitol in die Luft zu sprengen und so viele Parlamentarier wie möglich zu töten". Als möglicher Anlass für eine Attacke wurde Bidens erste Rede zur Lage der Nation genannt. Ein Termin für diese sogenannte State of the Union Address steht noch nicht fest.

Sturm auf das US-Kapitol am 6. Januar

Erst vor knapp zwei Monaten hatten Tausende Anhänger des damaligen Präsidenten Donald Trump den Kongresssitz gestürmt, als dort der Wahlsieg von Nachfolger Joe Biden bestätigt wurde. Fünf Menschen, darunter ein Beamter der Kapitol-Polizei, kamen bei den Krawallen um. Bisher sind gegen rund 300 Personen wegen ihrer Beteiligung am Sturm aufs Kapitol Strafverfahren eingeleitet worden.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 04. März 2021 um 17:00 Uhr.