Rettung per Notrutsche

Alle überleben Flugzeugunglück in Mexiko

Stand: 01.08.2018 05:46 Uhr

Nach dem Flugzeugunglück mit vielen Verletzten in Mexiko haben die Behörden Details zum Hergang genannt. Fluggäste und Besatzungsmitglieder überlebten - etwa die Hälfte von ihnen wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die Ursache des Flugzeugunglücks in Mexiko ist offenbar geklärt: Kurz nach dem Start sei die Maschine der Fluggesellschaft Aéromexico von einer Windböe erfasst worden, teilte der Gouverneur des Bundesstaats Durango, José Aispuro, mit.

Dies habe dazu geführt, dass das Flugzeug an Tempo verloren habe und mit dem linken Flügel aufgeschlagen sei. Beide Triebwerke hätten sich zudem aus der Verankerung gelöst. In der Folge sei die Maschine in horizontaler Lage auf ein Feld geschlittert. Danach seien die Notrutschen aktiviert worden.

Your browser doesn't support HTML5 video.

Passagierflugzeug in Mexiko verunglückt: Alle Insassen überleben

tagesschau 20:00 Uhr, 01.08.2018

Alle Passagiere samt Crew hätten sich daher retten können, ehe das Flugzeug Feuer gefangen habe, sagte Aispuro. Zudem bestätigte er, dass alle 103 Menschen an Bord, Fluggäste und Besatzung, überlebt hätten. Etwa die Hälfte von ihnen wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Pilot habe Verbrennungen erlitten und befinde sich in ernstem Zustand.

Nach dem Absturz seien einige Passagiere selbst aus der Maschine gestiegen, manche seien gar zu Fuß zurück zum Flughafen gelaufen, um Angehörige aufzusuchen, so Aispuro.

Bei dem Flugzeug handelte es sich um eine Embraer 190, die auf dem Weg von der Hauptstadt des Bundesstaates, ebenfalls mit dem Namen Durango, nach Mexiko-Stadt war. Nach Angaben der Webseite Planespotters.net war die in Brasilien hergestellte Maschine etwa zehn Jahre alt. Vor Aeroméxico sei sie von zwei anderen Fluggesellschaften eingesetzt worden.

Kurz nach dem Start erfasste die Maschine von Aéromexico eine Windböe.