Flagge IAEA
Hintergrund

Hintergrund IAEO: Wächter über Atomprogramme

Stand: 25.08.2007 16:42 Uhr

Die Internationale Atomenergieorganisation (IAEO) ist Zentrum der internationalen Kooperation von Atomenergiefragen. 1957 als unabhängige Organisation innerhalb der Uno gegründet, sollte sie in erster Linie die friedliche Entwicklung der Kernenergie fördern. Inzwischen ist die IAEO zum Wächter über die Atomprogramme in aller Welt geworden, da immer mehr Staaten nach dem Bau von Atombomben streben.

Seit 1970 kontrolliert die in Wien ansässige Organisation die Einhaltung des Atomwaffensperrvertrags. Dieser soll verhindern, dass waffenfähiges Kernmaterial zum Bau von Atombomben missbraucht wird. Ein Zusatzprotokoll zu dem in den 60er Jahren geschlossenen Vertrag erlaubt es der IAEO, Atomanlagen in den Unterzeichnerstaaten unangekündigt zu kontrollieren. 138 Staaten gehören inzwischen der IAEO an, die Inspektoren prüfen Atomanlagen in mehr als 70 Ländern. Deutschland ist seit 1957 Mitglied.

Flagge IAEA

Flagge der Internationalen Atomenergie-Organisation IAEA

Nordkorea: eine Herausforderung

Für Aufruhr sorgte Nordkorea. Im Dezember 2002 verwies Nordkorea die Inspektoren des Landes, kündigte 2003 den Atomwaffensperrvertrag auf und erklärte, dass es Atomwaffen besitze. ElBaradei sprach damals von einer ernsthaften Herausforderung für den Kampf gegen Atomwaffen. Erst im vergangenen Monat sagte die Regierung bei einem Sechs-Parteien-Gespräch zu, sein Arsenal zu zerstören. Die IAEO hofft, dass ihre Inspektoren bald wieder nach Nordkorea zurückkehren können. Im Gegenzug soll das Land Hilfen und Sicherheitsgarantien erhalten.

Außerdem untersucht die Behörde seit Jahren das iranische Atomprogramm. Hintergrund ist, dass die USA dem Iran vorwerfen, unter dem Vorwand der zivilen Nutzung das Material zu beschaffen und damit Atomwaffen zu entwickeln. Bislang hat die IAEO noch keine Belege für ein solches Programm gefunden. ElBaradei schloss geheime Arbeiten jedoch nicht aus. Vor dem US-Einmarsch im Irak im März 2003 gingen IAEO-Inspektoren dem Verdacht nach, das von Saddam Hussein regierte Land habe ein militärisches Nuklearprogramm.