Atomstreit mit dem Westen Iran beginnt Seemanöver in der Straße von Hormus

Stand: 22.12.2018 16:33 Uhr

Iran hat mit einem großangelegten Marine-Manöver in der Straße von Hormus begonnen: An der sechstägigen Übung sind nach Angaben des staatlichen Fernsehens Kriegsschiffe, U-Boote und Kampfflugzeuge beteiligt. Die Aktion solle die Bereitschaft des Iran demonstrieren, das Gebiet gegen potenzielle militärische Bedrohungen zu verteidigen.

Im Atomstreit mit dem Westen hatte der Iran mehrfach gedroht, im Falle von Sanktionen gegen seine Ölausfuhren den wichtigen Seeweg zu blockieren. Durch die Meerenge von Hormus werden rund 40 Prozent der weltweiten Seetransporte von Rohöl abgewickelt.

Der Westen verdächtigt die iranische Regierung, unter dem Deckmantel eines zivilen Nuklearprogramms heimlich am Bau von Atomwaffen zu arbeiten. Israel und die USA haben deshalb auch Militärschläge gegen iranische Atomanlagen nicht ausgeschlossen. Teheran weist die Vorwürfe zurück und droht seinerseits mit einem Einsatz seiner Raketen.

Karte: Straße von Hormus
galerie

Durch die Meerenge zwischen Iran und Oman werden bis zu 40 Prozent des weltweit auf Schiffen beförderten Öls transportiert.

Darstellung: