Sängerin Ariana Grande | Bildquelle: AFP

Grande gibt Benefizkonzert Singen für die Opfer von Manchester

Stand: 30.05.2017 18:47 Uhr

Nach dem Anschlag bei ihrem Konzert in Manchester wird Ariana Grande gemeinsam mit anderen Popstars in der englischen Stadt ein Benefizkonzert geben. Mit dabei sind unter anderem Katy Perry, Justin Bieber sowie die Bands Coldplay und Take That.

Pop-Sängerin Ariana Grande will am kommenden Sonntag ein Benefizkonzert für die Opfer des Terroranschlags in Manchester geben. Viele weitere Stars, darunter Katy Perry, Justin Bieber, Miley Cyrus, Pharrell Williams sowie die Bands Coldplay und Take That, werden bei dem Konzert dabei sein, wie die Organisatoren ankündigten. Der Erlös unter dem Motto "One Love Manchester" soll an einen Nothilfefonds gehen, den die Stadt Manchester und das Britische Rote Kreuz nach dem Anschlag eingerichtet hatte.

Freier Eintritt für Besucher des ersten Konzerts

"Wir werden den Hass nicht gewinnen lassen. Als Antwort auf diese Gewalt müssen wir enger zusammenrücken, uns gegenseitig helfen, mehr lieben, lauter singen und gütiger und großzügiger leben als zuvor", sagte Grande. Die Anschlagsopfer würden ihr immer im Gedächtnis bleiben, so die Sängerin weiter. Grande-Fans, die am Abend des Anschlags in der Arena dabei waren, können umsonst an der Veranstaltung teilnehmen. Das Event findet nur wenige Kilometer vom Ort der Tragödie auf dem Cricketgelände von Old Trafford in der nordenglischen Metropole statt

Am 22. Mai hatte sich ein Selbstmordattentäter nach einem Konzert des Teenie-Idols Grande in Manchester in die Luft gesprengt. Die Explosion ereignete sich, als die Zuschauer die Veranstaltungshalle verlassen wollten. 22 Menschen starben, darunter ein achtjähriges Mädchen. 116 Menschen wurden verletzt.

14 Verdächtige in Gewahrsam

Eine Woche nach dem Anschlag befinden sich 14 Menschen in britischem Polizeigewahrsam, die mit der Tat in Zusammenhang stehen sollen. In Libyen wurden außerdem der Vater und der Bruder des Attentäters festgenommen. Die britischen Behörden erklärten, man habe einen großen Teil des möglichen Netzwerkes um den mutmaßlichen Attentäter zerschlagen - es werde aber wohl weitere Festnahmen geben.

Der stellvertretende Londoner Polizeichef Mark Rowley sagte, die Polizei habe eine weitere Wohnung in Manchester durchsucht. Das Viertel Springfield Gardens im Nordwesten der Stadt wurde dafür teilweise abgesperrt. Zwar sei die Unterstützung des Militärs zurückgefahren worden, nachdem am Wochenende die Terrorwarnstufe gesenkt worden sei. Soldaten blieben aber weiter in Bereitschaft, um im Notfall einzugreifen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 31. Mai 2017 um 06:01 Uhr

Darstellung: