Ausgebrannte Fahrzeuge nach Ausschreitungen in einem Flüchtlingslager in Malta. | Bildquelle: dpa

Nach Ausschreitungen in Malta Flüchtlingslager stellt Essensversorgung ein

Stand: 24.10.2019 15:28 Uhr

Die Bewohner eines Flüchtlingslagers in Malta erhalten laut einem Zeitungsbericht keine Essensrationen mehr. Die Versorgung sei eingestellt worden, nachdem es zu Ausschreitungen gekommen war.

Nach gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Migranten und Polizisten in einem Flüchtlingslager auf Malta ist einem Zeitungsbericht zufolge die Versorgung der Bewohner mit Essensrationen eingestellt worden. Wie die Tageszeitung "Times of Malta" unter Berufung auf Bewohner des Zentrums meldet, werden seit Sonntag keine Nahrungsmittel mehr ausgegeben. Zuvor habe es pro Tag zwei Mahlzeiten gegeben.

Flüchtlinge seien nun darauf angewiesen, sich mit ihrem Tagessatz von bis zu maximal 4,66 Euro zu versorgen. Dies sei insbesondere für Minderjährige schwierig, die nicht arbeiten dürften, zitiert die Zeitung einen Bewohner. Einem Mitarbeiter der Organisation "Mission Lifeline" zufolge erhielten Flüchtlinge, deren Papiere bei den Ausschreitungen verbrannt seien, außerdem keinen Zugang zum Lager mehr.

Zahlreiche Festnahmen

Die Ausschreitungen in dem Lager Hal Far hatten am Sonntagabend begonnen und bis in den frühen Montagmorgen angedauert. Beamte hatten einem betrunkenen Bewohner den Zugang verwehrt. Daraufhin soll es zu einem Streit gekommen sein, Bewohner protestierten gegen das Vorgehen der Polizei.

In der Nacht zum Sonntag wurde ein Beamter verletzt, mehrere Wagen und Räumlichkeiten wurden in Brand gesteckt. Etliche Migranten wurden festgenommen.

Nichtregierungsorganisationen hatten sich in den vergangenen Wochen besorgt über die sich zuspitzende Lage in dem einstigen Zeltlager im Süden der Insel gezeigt, das mittlerweile durch Container ersetzt wurde. Mehrere hundert Menschen warten dort darauf, von anderen europäischen Ländern aufgenommen zu werden.

Über dieses Thema berichtete Bayern 2 am 24. Oktober 2019 um 13:00 Uhr.

Darstellung: