Soldaten sichern Straßen in der Hauptstadt Bamako | Bildquelle: AFP

Mali Mehr als 50 Soldaten getötet

Stand: 02.11.2019 11:15 Uhr

Bei einem schweren Angriff auf einen Militärstützpunkt im Norden Malis sind mehr als 50 Soldaten und ein Zivilist getötet worden. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" bekannte sich zu dem Anschlag.

Bei einem Angriff auf einen Militärstützpunkt im Norden Malis sind mindestens 54 Menschen getötet worden. Unter den Todesopfern seien 53 Soldaten und ein Zivilist, teilte die Regierung mit. Es seien auch beträchtliche Sachschäden entstanden. Die Lage vor Ort sei nun unter Kontrolle. Die Regierung habe Verstärkung in das Gebiet geschickt, um die Angreifer zu verfolgen. Die Truppen hätten zehn Überlebende auf dem Stützpunkt gefunden.

Zu dem Anschlag bekannte sich die Terrormiliz "Islamischer Staat". Es war einer der schwersten Angriffe in Indelimane in der Region Menaka in jüngster Zeit. Dem westafrikanischen Land machen immer wieder Überfälle islamistischer Gruppen mit Verbindungen zu Al-Kaida und dem "Islamischen Staat" zu schaffen. Die Islamisten haben ihre Hochburg im Norden des Landes. Von dort aus dringen sie in andere Landesteile ein sowie in Teile des Nigers und Burkina Fasos.

Französischer Soldat stirbt durch Sprengfalle

Frankreichs Präsidentenpalast meldete außerdem den Tod eines französischen Soldaten. Der Mann sei mit einem gepanzerten Fahrzeug unterwegs gewesen, als er von einer Sprengfalle getötet worden sei. Frankreich kämpft in Mali und weiteren Ländern der Sahelzone mit der Truppe "Barkhane" gegen islamistische Terroristen.

Im Rahmen des UN-Friedenseinsatzes Minusma und der europäischen EUTM-Mission ist seit 2013 auch die Bundeswehr mit etwa 1000 Soldaten in Mali im Einsatz.

Immer wieder Kämpfe im Land

Ende September wurden bei koordinierten Angriffen auf zwei Militärstützpunkte in Zentral-Mali 38 Soldaten getötet. 2012 hatten islamistische Gruppen unter IS-Führung die Kontrolle über den Norden des Landes übernommen. Erst das Eingreifen französischer Truppen stoppte im Jahr darauf den Vormarsch der Rebellen in Richtung der Hauptstadt Bamako. Aber auch mehrere Volksgruppen und Milizen liefern sich Kämpfe in Mali, das zu den ärmsten Ländern der Welt gehört.

Mit Informationen von Dunja Sadaqi, ARD-Studio Rabat

Über 50 Tote bei schwerem Angriff auf Militärstützpunkt in Mali
Dunja Sadaqi, ARD Rabat
02.11.2019 11:19 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. November 2019 um 04:00 Uhr.

Darstellung: