Der malaysische Transportminister Liow Tong Lai

Untersuchung zum Jahrestag vorgelegt Bericht zu MH 370 bringt wenig Neues

Stand: 08.03.2015 12:31 Uhr

Die Batterien des Ortungsgeräts des vor einem Jahr verschollenen malaysischen Passagierflugzeugs sind abgelaufen gewesen. Das geht aus dem ersten umfassenden Bericht zum mysteriösen Verschwinden von Flug MH370 hervor, der in Kuala Lumpur veröffentlicht wurde. Demnach waren die Batterien bereits mehr als ein Jahr vor dem Verschwinden am 8. März 2014 verfallen.

Allerdings hat diese Entdeckung keinen Einfluss auf das Verschwinden an sich. Sie deutet lediglich darauf hin, dass die Suchmannschaften geringere Chancen haben und hatten, die Maschine im Indischen Ozean zu entdecken, wo der Absturz vermutet wird.

Der malaysische Transportminister Liow Tong Lai

Der malaysische Transportminister Liow Tong Lai legt regelmäßig einen Bericht zur Suche nach MH 370 vor.

Die Batterie für das Aufzeichnungsgerät für Gespräche im Cockpit funktionierte dem Bericht zufolge jedoch. Theoretisch müsse es alle Fluginformationen aufgezeichnet haben. Die Geräte sind vor allem bei Unfällen wichtig, da sie die Gespräche im Cockpit und Flugdaten bis zum Ende des Flugs aufzeichnen. Der 584-seitige Bericht brachte wenig Neues ans Licht. Detailliert wird beschrieben, dass der Flug normal verlaufen sei.

Entlastet wird die Crew durch den Bericht. Es gebe "weder Anzeichen von Verhaltensänderungen, noch sozialer Isolation, neuen Interessen oder Selbstvernachlässigung, und keinen Drogen- oder Alkoholmissbrauch beim Piloten, dem ersten Offizier oder anderen Crew-Mitgliedern", heißt es in dem 500 Seiten starken Papier.

Derzeit fahndet Malaysia zusammen mit Australien und China im südlichen Indischen Ozean nach dem Wrack des Flugzeugs. Es war am 8. März 2014 auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen verschwunden. Nach bisherigen Erkenntnissen drehte es wahrscheinlich ab und stürzte Tausende Kilometer von seiner Route entfernt ins Meer. Die Gründe sind schleierhaft. Im Januar wurden alle Passagiere und Besatzungsmitglieder offiziell für tot erklärt.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 08. März 2015 um 13:15 Uhr.