Siegfried Fischbacher | Bildquelle: picture alliance / dpa

Partner von Roy Magier Siegfried gestorben

Stand: 14.01.2021 15:42 Uhr

Der Magier und Tierdompteur Siegfried Fischbacher ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Medienberichten zufolge erlag er einer schweren Krebserkrankung. Weltberühmt war er mit seinem Partner als Duo Siegfried und Roy geworden.

Als Siegfried und Roy wurden sie weltberühmt - nun ist der Magier Siegfried Fischbacher im Alter von 81 Jahren gestorben. "Er war zu Hause in Las Vegas", sagte seine Schwester der dpa. Sie habe ihn noch angerufen. "Ich konnte mit ihm noch beten und ihm sagen, dass ich mit meinen Herzensgedanken immer bei ihm bin." Nach dem Gespräch habe er sich hingelegt und sei dann eingeschlafen.

Laut "Bild"-Zeitung litt der 81-Jährige an Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium. Der bösartige Tumor sei zwar entfernt worden, es habe aber keine Aussicht auf Heilung bestanden.

Gemeinsam mit seinem Kollegen und Partner Roy Horn hatte der gebürtige Rosenheimer mit Tiger- und Löwendressuren Weltruhm erlangt. Horn war im Mai vergangenen Jahres an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.

Die Magier Siegfried Fischbacher (L) and Roy Horn (r.) (Archivbild). | Bildquelle: AFP
galerie

Durch ihre weißen Tiger wurden die Magier Siegfried Fischbacher (l.) und Roy Horn (r.) berühmt.(Archivbild)

Auf Kreuzfahrtschiff kennengelernt

Fischbacher wurde am 13. Juni 1939 geboren. Schon im Alter von acht Jahren begeisterte er sich für die Zauberei, nachdem er sich ein Buch über Zaubertricks gekauft hatte. Er und Horn lernten sich an Bord eines Kreuzfahrtschiffs kennen, wo sie ihr Geld im Service verdienten. Zur Unterhaltung der Gäste durfte Fischbacher hin und wieder ein paar Zaubertricks zeigen; der ihm assistierende Horn hatte heimlich den Geparden Chico mit an Bord gebracht - und integrierte dort das erste Mal eine Raubkatze in ihre Show.

Ende der 1960er-Jahre gaben sie in Las Vegas ihr Showdebüt. Ab 1990 gehörten sie zum festen Programm des berühmten Hotels Mirage in Las Vegas. Das Magierduo zog sich nach einem dramatischen Unfall im Oktober 2003 aus dem Showgeschäft zurück, bei dem Horn während einer Vorstellung vor mehr als 1500 Zuschauern von einem weißen Tiger im Genick gepackt und schwer verletzt worden war.

Deutschland-Reise im November 2017

Nach dem Unfall wurde der fünf Jahre ältere Fischbacher plötzlich zum Betreuer und zur Stütze des halbseitig gelähmten Tierbändigers. Beide engagierten sich unter anderem karitativ. Mit ihrer SARMOTI-Stiftung förderten sie soziale Einrichtungen und unterstützten den Schutz der Artenvielfalt. In diese soll nun auch ihr Vermögen fließen, wie es heißt.

Gemeinsame öffentliche Auftritte des ehemaligen Magier-Duos waren in den Jahren zuvor selten geworden. Horn war seit dem Unfall auf eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl angewiesen. Im November 2017 reisten sie allerdings noch zusammen nach Deutschland. In seiner bayerischen Heimat traf Fischbacher seine jüngere Schwester, eine Nonne, und seinen noch in Rosenheim lebenden älteren Bruder.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 14. Januar 2021 um 14:00 Uhr.

Darstellung: