Polizeiautos in Neapel | picture alliance / IPA

Polizei in Italien 85 mutmaßliche Mafiosi festgesetzt

Stand: 05.07.2021 13:06 Uhr

Seit 2017 ermittelte die italienische Polizei, nun schlug sie zu: Bei einer Großrazzia wurden 85 Männer und Frauen festgesetzt, die mutmaßlich der Mafia angehören. Ihnen wird Drogenhandel, Korruption und Erpressung vorgeworfen.

Die italienische Polizei ist mit einer landesweiten Großrazzia mit dem Namen "Gordio" gegen Dutzende mutmaßliche Mafiosi vorgegangen. Die Ermittler hätten insgesamt 85 Männer und Frauen festgesetzt, teilte die Polizei mit. 63 von ihnen seien in Haft gekommen, 18 stünden unter häuslichem Arrest, gegen vier hätten die Behörden Meldeauflagen verhängt.

Drogen, Korruption und Erpressung

Die mutmaßlichen Kriminellen der sizilianischen Mafia Cosa Nostra müssen sich unter anderem wegen Drogenhandels, Mafia-Vereinigung, Korruption und Erpressung verantworten, wie die Polizei weiter mitteilte. Auch ein Mitarbeiter der Justiz wurde festgenommen, dem Gefängnispolizisten werde schwere Korruption vorgeworfen.

Fünf Mafia-Gruppen

Die Ermittler nahmen die Menschen nach eigenen Angaben unter anderem auf Sizilien in den Städten Palermo und Trapani fest, aber auch in Neapel und der Hauptstadt Rom. Die Festnahmen konzentrierten sich dem Bericht zufolge auf fünf Mafia-Gruppen. Die Männer und Frauen sollen der sizilianischen Mafia Cosa Nostra angehören. Darunter seien auch führende Mitglieder der im Drogenhandel berüchtigten Vitale-Familie gewesen.

Mit Informationen von Elisabeth Pongratz, ARD-Studio Rom

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. Juli 2021 um 13:00 Uhr in den Nachrichten.