Feuer im Norden von Los Angeles

Feuer bei Los Angeles 100.000 Menschen müssen Häuser verlassen

Stand: 11.10.2019 19:44 Uhr

Erneut ist in Kalifornien ein großer Brand ausgebrochen - und diesmal trifft es auch Teile der Metropole Los Angeles: 23.000 Wohngebäude sollen evakuiert werden. 100.000 Menschen müssen ihr Zuhause verlassen.

Wegen eines Flächenbrands am Nordrand der US-Metropole Los Angeles müssen etwa 100.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Für 23.000 Wohngebäude wurde die Evakuierung angeordnet. 25 Häuser wurden nach Behördenangaben durch das Großfeuer beschädigt. Schulen, Hochschulen und Schnellstraßen wurden geschlossen.

Tausende fliehen vor Waldbränden in Kalifornien
tagesschau 09:50 Uhr, 12.10.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Das Feuer sei am Donnerstagabend (Ortszeit) ausgebrochen und habe sich bis Freitagmorgen auf eine Fläche von 18 Quadratkilometern ausgebreitet, sagte Feuerwehrchef Ralph Terrazas. Der Brand bedrohe weiterhin Wohnungen in Los Angeles und andere Teile des Bezirks.

Hunderttausende ohne Strom

Seit Mai hat es in vielen Teilen Kaliforniens nicht mehr geregnet, Wiesen und Wälder sind ausgetrocknet. In den vergangenen Tagen war wegen der erhöhten Waldbrandgefahr in mehreren Landkreisen und Städten Kaliforniens der Strom abgeschaltet worden. Alleine im Norden des Bundesstaats waren zeitweise mehr als zwei Millionen Menschen von den Ausfällen betroffen. Befürchtet wurde etwa, dass marode Leitungen Funkenschlag auslösen könnten.

In großen Teilen Kaliforniens werden noch immer viele Stromleitungen aus Kostengründen oberirdisch verlegt. Gegen den US-Energieversorger Pacific Gas & Electric (PG&E) gibt es nach zahlreichen Großbränden in dem Bundesstaat in den vergangenen Jahren immer wieder Vorwürfe wegen schlecht gewarteter Stromleitungen.

So soll der verheerende Waldbrand in der nordkalifornischen Ortschaft Paradise, der im vorigen November 85 Menschen das Leben kostete, durch defekte Stromleitungen ausgelöst worden sein. Starker Wind, warme Temperaturen und eine trockene Vegetation trugen Untersuchungen zufolge dazu bei, dass sich das Feuer extrem schnell ausbreitete. Es war der Brand mit den meisten Toten in Kalifornien seit Beginn der Aufzeichnungen.

1/6

Die vom Camp Fire zerstörte Stadt Paradise in Kalifornien

Die vom Camp Fire zerstörte Stadt Paradise/Kalifornien

Paradise im November 2018 aus der Vogelperspektive: Drohnenaufnahmen zeigen, wie sehr die Waldbrände die Stadt im Norden Kaliforniens zerstört haben. | Bildquelle: AFP

100.000 Menschen müssen wegen Feuern in Kalifornien ihre Häuser verlassen
Katharina Wilhelm, ARD Los Angeles
11.10.2019 20:47 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Oktober 2019 um 19:00 Uhr.

Darstellung: