Linda W.

Deutsche im Irak verurteilt Sechs Jahre Haft für Linda W.

Stand: 18.02.2018 14:13 Uhr

Ihr Fall hatte weltweit für Aufsehen gesorgt, nun ist die 17-jährige Linda W. aus Deutschland im Irak zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Ihr wird unter anderem vorgeworfen, Mitglied des "Islamischen Staat" zu sein.

Die 17-jährige deutsche IS-Anhängerin Linda W. aus Pulsnitz ist von einem irakischen Gericht offenbar zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Das erfuhren NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" aus Justizkreisen in Bagdad.

Demnach sei die junge Frau aus Sachsen wegen der Mitgliedschaft in der Terrormiliz IS zu fünf Jahren und darüber hinaus wegen der illegalen Einreise in den Irak zu einem Jahr Haft verurteilt worden. Das Verfahren hatte wegen der Minderjährigkeit der Angeklagten ohne Öffentlichkeit vor einem Jugendgericht in der irakischen Hauptstadt Bagdad stattgefunden.

Linda W.
galerie

Diese Bild ging um die Welt: Irakische Sicherheitskräfte dokumentieren die Verhaftung von Linda W..

Beobachter offenbar vor Ort

Eine unabhängige Bestätigung in Deutschland war zunächst nicht zu erhalten. Aus irakischen Justizkreisen hieß es aber, Vertreter der deutschen Botschaft in Bagdad seien bei dem Prozess anwesend gewesen und hätten das Verfahren beobachtet.

W. war im Juli 2017 in der Stadt Mossul von irakischen Sicherheitskräften verhaftet worden und dann nach Bagdad überstellt worden. Der Fall hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Gegenüber NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" hatte W. gesagt, sie wolle schnellstmöglich nach Deutschland zurück und bereue es ausdrücklich, sich der Terrormiliz angeschlossen zu haben.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 18. Februar 2018 um 16:00 Uhr.

Darstellung: