Die Grenzmauer vom südlibanesischen Dorf Kfar Kila zu der nordisraelischen Stadt Metulla. | AFP

Krise in Nahost Hisbollah feuert Raketen auf Israel

Stand: 06.08.2021 13:38 Uhr

Die Hisbollah-Miliz im Libanon hat wieder Raketen Richtung Israel abgefeuert. In den vergangenen Tagen war es bereits zu einer Reihe von Attacken aus dem Libanon gekommen, auf die Israel mit Luftangriffen reagierte.

Nach Luftangriffen des israelischen Militärs hat die Hisbollah-Miliz im Libanon mit Raketen Richtung Israel zurückgefeuert. Man habe Dutzende Raketen auf offenes Gelände nahe der von Israel besetzten Schebaa-Farmen geschossen, teilte die Hisbollah mit.

Auf den Golanhöhen und im Oberen Galiläa nahe der Grenze zum Nachbarland seien die Alarmsirenen aktiviert worden, teilte das israelische Militär mit. Die Hisbollah erklärte, der Raketenbeschuss sei Vergeltung für Luftangriffe Israels am Tag zuvor gewesen. Berichte über Verletzte oder größere Schäden liegen noch nicht vor.

Das israelische Militär feuerte seinerseits zurück. Die in der Region stationierte UN-Blauhelmmission UNIFIL rief beide Seiten dazu auf, das Feuer einzustellen.

Israelische Panzer feuern in der Nähe der nordisraelischen Stadt Kiryat Shmona auf den Libanon.

Das israelische Militär feuerte nach den Angriffen der Hisbollah zurück.

Reihe von Attacken in den vergangenen Tagen

In den vergangenen Tagen war es bereits zu einer Reihe von Raketenattacken aus dem Libanon gekommen. Gestern hatte auch Israel Luftangriffe auf das Nachbarland geflogen. Dabei seien die Startvorrichtungen getroffen worden, von denen die Raketen abgefeuert wurden, teilten die israelischen Streitkräfte mit. Außerdem habe man ein Ziel angegriffen, von dem aus Israel in der Vergangenheit attackiert worden sei.

Laut dem libanesischen Präsidenten Michel Aoun war es der erste Einsatz der israelischen Luftwaffe gegen libanesische Dörfer seit dem Krieg mit der Hisbollah im Jahr 2006.

Spannungen auch mit dem Iran

Israel und der Libanon befinden sich offiziell im Kriegszustand. An der Grenze kommt es immer wieder zu Spannungen. Vor allem die eng mit dem Iran verbündete libanesische Schiitenmiliz Hisbollah sieht in Israel einen Erzfeind.

Zuletzt hatte sich auch der Konflikt zwischen Israel und dem Iran, dem wichtigsten Unterstützer der Hisbollah, weiter hochgeschaukelt. Nach einem Drohnenangriff auf einen Öltanker vor der Küste Omans, für den Israel Teheran verantwortlich machte, drohte Israels Verteidigungsminister Benny Gantz am Donnerstag, sein Land sei auch bereit, den Iran anzugreifen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. August 2021 um 16:00 Uhr.