Schäden auf einer Straße nach israelischen Luftangriffen im Libanon. | REUTERS

Krise in Nahost Israel greift Ziele im Libanon an

Stand: 05.08.2021 15:12 Uhr

Erstmals seit sieben Jahren haben israelische Kampfflugzeuge Ziele im Libanon angegriffen. Zuvor waren Raketenanschläge aus dem Nachbarland erfolgt. Laut Israel wurden die Orte beschossen, von denen die Raketen abgefeuert wurden.

Nach Raketenangriffen aus dem Libanon hat Israel Luftangriffe auf das Nachbarland geflogen. Dabei seien in der Nacht die Startvorrichtungen getroffen worden, von denen die Raketen abgefeuert wurden, teilten die israelischen Streitkräfte mit. Außerdem habe man ein Ziel angegriffen, von dem aus Israel in der Vergangenheit attackiert worden sei.

Warnung aus Israel

Die Armee warnte vor weiteren Versuchen, Israel und seiner Zivilbevölkerung zu schaden. Der Libanon sei verantwortlich für alle Handlungen, die von seinem Staatsgebiet ausgingen, hieß es weiter.

Nach Angaben libanesischer Sicherheitskreise erfolgten die Angriffe vor allem auf dem Gebiet um das Dorf Mahmudijah nahe der israelisch-libanesischen Grenze. Tote oder Verletzte wurden zunächst nicht gemeldet. Die libanesische Armee erklärte, sie habe Patrouillen in die Grenzregion geschickt, Kontrollpunkte errichtet und suche nach den Urhebern der Raketenangriffe.

Libanon: "Aggressive Absichten"

Der libanesische Präsident Michel Aoun sagte, es sei das erste Mal seit 2006, dass Israel seine Luftwaffe gegen libanesische Dörfer einsetze. Das lasse auf aggressive Absichten schließen. Der Libanon werde sich bei den Vereinten Nationen beschweren.

Am Mittwoch waren drei Raketen im Libanon abgefeuert worden. Zwei davon seien in Israel gelandet, eine sei noch im Libanon niedergegangen, hieß es in einer Stellungnahme der Armee. Die Armee habe mit Artilleriefeuer reagiert. Nach Angaben aus libanesischen Sicherheitskreisen landeten zunächst sechs israelische Granaten im Libanon. Auf beiden Seiten gab es keine Berichte über Verletzte.

Israel und der Libanon befinden sich offiziell im Kriegszustand. An der Grenze kommt es immer wieder zu Spannungen. Vor allem die eng mit dem Iran verbündete libanesische Schiitenmiliz Hisbollah sieht in Israel einen Erzfeind.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. August 2021 um 16:00 Uhr.