In einem Wahllokal im Kosovo werden Stimmen gezählt. | Bildquelle: AP

Vorgezogene Parlamentswahl Opposition liegt im Kosovo vorn

Stand: 07.10.2019 04:49 Uhr

Im Kosovo stehen die Zeichen auf Regierungswechsel: Die Oppositionsparteien Vetevendosje und LDK liegen bei der vorgezogenen Parlamentswahl vorn. Die regierende PDK gestand ihre Niederlage ein.

Die Oppositionsparteien Vetevendosje und LDK haben nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der abgegebenen Stimmen die Parlamentswahl im Kosovo mit rund 26 und 25 Prozent der Stimmen gewonnen. Beide Parteien kündigten noch am Abend Koalitionsgespräche an. Die regierende PDK gestand ihre Niederlage ein. "Wir akzeptieren die Entscheidung des Volkes. Die PDK wechselt in die Opposition", sagte Parteichef Kadri Veseli der Nachrichtenagentur AFP. Die PArtei erhielt nur noch rund 21 Prozent der Stimmen.

Wahlbeteiligung gestiegen

PDK, AAK und Nisma hatten die bisherige Regierung gebildet. Sie wurde die "Kriegskoalition" genannt, weil alle dieser Parteien aus der Aufstandsmiliz UCK hervorgegangen waren, die in den 1990er-Jahren gegen die serbische Herrschaft gekämpft hatte.

Die Wahlbeteiligung lag laut Wahlkommission bei 44 Prozent und damit 2,5 Prozentpunkte höher als 2017. Die vorgezogene Wahl wurde erforderlich, weil der seit 2017 amtierende Regierungschef Haradinaj im Juli zurückgetreten war. Er musste sich einer Befragung durch das Kosovo-Sondergericht in Den Haag unterziehen. Der ehemalige regionale Kommandeur der Aufstandsmiliz UCK sieht sich mit Vorwürfen wegen Kriegsverbrechen in den 1990er-Jahren konfrontiert.

Parlamentswahl im Kosovo
Andrea Beer, ARD Wien
06.10.2019 14:19 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 07. Oktober 2019 um 05:17 Uhr.

Darstellung: