Ekrem Imamoglu, Kandidat der CHP, vor dem Konterfei der türkischen Nationalikone Mustafa Kemal, genannt Atatürk. | Bildquelle: AP

Wahl in der Türkei Opposition ist offiziell Sieger in Istanbul

Stand: 17.04.2019 16:59 Uhr

Die türkische Wahlkommission hat den Sieg von Oppositionkandidat Imamoglu bei der Bürgermeisterwahl in Istanbul bestätigt. Die Regierungspartei AKP fordert jedoch eine Wahlwiederholung.

Ekrem Imamoglu von der Partei CHP hat die türkische Kommunalwahl in Istanbul gewonnen. Das hat die türkische Wahlkommission bestätigt.

Imamoglu nahm nach Angaben seiner Partei seine Ernennungsurkunde im Justizpalast in Empfang und ist damit bis auf Weiteres der neue Bürgermeister der Metropole - allerdings steht noch eine Entscheidung über eine mögliche Wiederholung der Wahl aus.

Ekrem Imamoglu | Bildquelle: REUTERS
galerie

Ekrem Imamoglu von der CHP nahm am Mittwoch seine Ernennungsurkunde zum Bürgermeister von Istanbul entgegen.

Die türkische Regierungspartei AKP hatte eine sogenannte "außerordentliche Beschwerde" eingelegt, die nach türkischem Recht greift, wenn es während einer Wahl Vorkommnisse gegeben hat, die das Wahlergebnis beeinflusst haben könnten.

Der Wahlsieg der Opposition in Istanbul ist eine Zäsur: Die Metropole wurde 25 Jahre lang von islamisch-konservativen Bürgermeistern regiert. Für den türkischen Präsidenten und AKP-Chef Recep Tayyip Erdogan, der selbst einst Bürgermeister von Istanbul war, ist die Niederlage ein Gesichtsverlust.

Entscheidung über Wiederholung folgt

Imamoglu hatte die Bürgermeisterwahl am 31. März mit 24.000 Stimmen Vorsprung vor AKP-Kandidat Binali Yildirim, dem früheren Ministerpräsidenten der Türkei, gewonnen. Nachdem die AKP daraufhin eine Neuauszählung der Stimmen in mehreren Stadtbezirken durchgesetzt hatte, schrumpfte der Unterschied zwar, blieb aber dennoch merklich bestehen.

Die AKP forderte daraufhin, mit der Mandatsübergabe an Imamoglu zu warten, bis über den Antrag auf Wahlwiederholung entschieden sei. Das lehnte die Kommission aber ab. Wann sie über eine Wiederholung entscheidet, ist noch unklar.

Eine Unterstützerin von Ekrem Imamoglu jubelt vor dem Istanbuler Justizpalast, in dem er seine Ernennungsurkunde zum Bürgermeister entgegennahm. | Bildquelle: SEDAT SUNA/EPA-EFE/REX
galerie

Eine Unterstützerin von Ekrem Imamoglu jubelt vor dem Istanbuler Justizpalast, in dem er seine Ernennungsurkunde zum Bürgermeister entgegennahm.

Anhänger feiern "Bürgermeister Ekrem"

Sollte die Kommission Neuwahlen ausrufen, würde Imamoglu sein Mandat wieder verlieren. Seine Anhänger feierten heute Imamoglus Ernennung und jubelten dem neuen Bürgermeister beim Verlassen des Justizgebäudes zu. Einige schwenkten türkische Fahnen und riefen: "Bürgermeister Ekrem".

Am Wochenende hatten Fußballfans im Stadion des Erstligisten Besiktas in Sprechchören die Ausstellung der Ernennungsurkunde für Imamoglu gefordert.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. April 2019 um 17:00 Uhr.

Darstellung: