Die geklonten Affen Zhong Zhon und Hua Hua | Bildquelle: AP

Klon-Experiment in China Erst Affen - dann Menschen?

Stand: 25.01.2018 12:40 Uhr

Nach dem Klon-Erfolg bei Affen scheint plötzlich auch das Klonen von Menschen möglich. Theoretisch ginge das, sagen die chinesischen Wissenschaftler - man wolle aber nicht.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Auch wenn Chinas Staatsmedien über das Klon-Experiment gar nicht übermäßig viel berichteten: Die meisten chinesischen Online-Portale zeigen zumindest süße Fotos von Zhong Zhong und Hua Hua - so heißen die beiden Shanghaier Klon-Äffchen. Kombiniert man die beiden Namen, also Zhong Hua, bedeutet das so viel wie China oder Chinesische Nation.

Die geklonten Affen Zhong Zhong und Hua Hua. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Die geklonten Äffchen Zhong Zhong und Hua Hua.

Es schwingt also ein gewisser Nationalstolz mit bei der Namensgebung. Das zeigt, welchen Stellenwert das Klon-Experiment hat - nicht nur für Chinas Wissenschaft, sondern auch für die Staats- und Parteiführung, die seit Jahren viele Milliarden in die naturwissenschaftliche Forschung steckt.

Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua betont den wissenschaftlichen Nutzen: Die Hoffnung auf Durchbrüche in der Medizin-Forschung steige nun, heißt es. Mitverantwortet hat das Klon-Experiment Pu Mu Ming von der chinesischen Akademie der Wissenschaften. "Viele Medikamententests, die wir mit Mäusen machen, lassen sich nicht einfach auf Menschen übertragen", sagte er im Staatsfernsehen. Beim Menschen könnten andere Nebenwirkungen auftreten, weil der Organismus von Mäusen sich zu sehr unterscheide. "Primaten hingegen sind näher dran am Menschen. Mit Affen lässt sich zum Beispiel das menschliche Nervensystem besser erforschen. Deswegen ist das Ganze wichtig."

Internationale Wissenschaftler sind zurückhaltend

Die US-Wissenschaftszeitschrift Cell hatte zuvor bekannt gegeben, dass Biologen aus Shanghai es zum ersten Mal geschafft haben, erfolgreich Affen zu klonen. Und zwar aufbauend auf denselben Methoden, mit denen vor rund 22 Jahren in Großbritannien das Schaf Dolly geklont wurde. Das chinesische Forscherteam schreibt in dem Fachartikel, dass mehrere Hundert Klon-Versuche nötig gewesen seien. Die meisten seien fehlgeschlagen - zwei Affenbabys aber hätten überlebt. Es handelt sich um Langschwanzmakaken, eine Affenart, die in freier Wildbahn in Südostasien lebt und weltweit für Tierversuche verwendet wird.

Erstmals Affen geklont
tagesschau 20:00 Uhr, 24.01.2018, Thomas Hillebrandt, SWR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Internationale Wissenschaftler sind bei der Bewertung des Klonversuchs noch zurückhaltend und mahnen: Zum einen müsse man die chinesischen Studienergebnisse erstmal im Detail ansehen und nachvollziehen, zum anderen werden ethische Fragen aufgeworfen. Schließlich scheint nun auch das Klonen von Menschen plötzlich möglich.

Das sieht auch Pu Mu Ming so, der leitende Forscher von der chinesischen Akademie der Wissenschaften. Beim Klonen von Primaten gebe es jetzt keine Hürden mehr, sagt er. "Und theoretisch gilt: Wenn wir Affen klonen können, können wir auch Menschen klonen. Dafür sehen wir allerdings keine Notwendigkeit. Auch ethische Fragen verbieten uns das."

Chinas Wissenschaft: Menschenklone wären möglich, wollen wir aber nicht
Steffen Wurzel, ARD Shanghai
25.01.2018 13:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 25. Januar 2018 ab 13:00 Uhr im "Mittagsecho".

Darstellung: