Mieten stark gestiegen: Häuser in Stuttgart | Bildquelle: dpa

Plan des Bauministeriums Sanierung alter Häuser soll sich lohnen

Stand: 25.08.2019 09:59 Uhr

Das Bauministerium will eine Teilsanierung von alten Häusern steuerlich fördern. Das sei "enorm attraktiv", hieß es aus dem Seehofer-Ministerium. Um Klimaschutzmaßnahmen zu finanzieren, regt die CSU eine staatliche Klimaanleihe an.

Besitzer älterer Häuser dürfen auf mehr Fördergeld vom Staat hoffen, wenn sie im Sinne des Klimaschutzes in neue Fenster, umweltfreundliche Heizungen oder eine bessere Dämmung investieren. Das Bundesbauministerium setzt darauf, das steuerlich zu fördern - auch wenn nicht das gesamte Haus saniert wird.

Eine umfassende energetische Sanierung bei Häusern aus 1960er- oder 1970er-Jahren könnten nur wenige stemmen, sagte Staatssekretärin Anne Katrin Bohle der dpa. Deshalb regte sie an, die energetische Sanierung von Teilelementen steuerlich zu fördern. Man könne schauen, wie geheizt oder das Wasser erwärmt werde, oder ob eine bessere Dämmung möglich sei. Steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten seien "enorm attraktiv", das zeige sich immer wieder, sagte Bohle. Die Regelung dürfe aber nicht zu bürokratisch werden.

Thema im Klimakabinett

Das Thema Gebäudesanierung dürfte ein Teil des Maßnahmen-Pakets werden, das das sogenannte Klimakabinett der Bundesregierung am 20. September beschließen will. Der Gebäudebereich steht dort besonders im Fokus: Sie hatten nach vorläufigen Zahlen des Umweltbundesamtes im vergangenen Jahr einen Anteil von 13,5 Prozent am deutschen Treibhausgas-Ausstoß.

Die Förderung der energetischen Gebäudesanierung ist seit vielen Jahren im Gespräch und steht bereits im Koalitionsvertrag von Union und SPD.

CSU will Klimaanleihe

Das Bauministerium von Horst Seehofer rechnet mit "mindestens" einer Milliarde Steuereinnahmen weniger, wenn die Sanierungen abgeschrieben werden können.

Um derartige Klimaschutzmaßnahmen zu finanzieren, schlägt die CSU nun eine staatliche Anleihe mit jährlich zwei Prozent Zinsen für Sparer vor. Das sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt der "Bild am Sonntag". Es brauche Milliardeninvestitionen in klimafreundliche Technologien. "Deswegen wollen wir eine Klimaanleihe auflegen mit einer staatlich garantierten Rendite von zwei Prozent pro Jahr und einer Laufzeit bis 2030." Die Anleihe mit zehnjähriger Laufzeit solle von der Kreditanstalt für Wiederaufbau ausgegeben werden.

Schulze für härtere Neubaustandards

Bis 2050 sollen die Gebäude in Deutschland klimaneutral sein, also unterm Strich kein CO2 mehr ausstoßen. "Darum brauchen wir jetzt Neubaustandards, die uns beim Klimaschutz auf Zielkurs bringen", sagte Umweltministerin Svenja Schulze der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Die geplanten Anforderungen im Gebäudeenergiegesetz nannte sie zu niedrig.

Über dieses Thema berichteten am 25. August 2019 NDR Info um 09:00 Uhr und Deutschlandfunk um 10:00 Uhr jeweils in den Nachrichten.

Darstellung: