Spanischer Polizist hält beschlagnahmtes Handy in der Hand (Foto: Policía Nacional de España/dpa) | Bildquelle: dpa

39 Festnahmen Polizei zerschlägt WhatsApp-Kinderpornoring

Stand: 18.04.2017 18:50 Uhr

Die Ermittler sprechen von extrem erniedrigendem Material: Die spanische Polizei, Europol und Interpol haben einen internationalen Kinderpornographie-Ring auffliegen lassen. Die Verdächtigen hatten sich über WhatsApp miteinander verbunden.

Die spanische Polizei hat zusammen mit Europol und Interpol einen internationalen Kinderpornographie-Ring zerschlagen. Die Mitglieder seien in 18 Ländern aktiv gewesen und hätten das Material über WhatsApp-Gruppen ausgetauscht, teilte die "Policía Nacional" in Madrid mit.

Insgesamt seien bei der Operation 39 Verdächtige festgenommen worden, darunter 17 in Spanien, sechs in Kolumbien, vier in Italien und zwei in Deutschland. Im Rahmen der Ermittlungen seien 96 solcher Gruppen beobachtet und analysiert worden. Das sichergestellte Material sei "extrem erniedrigend" und "übermäßig brutal" gewesen, hieß es.

Die Opfer seien zum Teil noch Babys gewesen, die ältesten Kinder waren acht Jahre alt. Die Operation wurde von der "Joint Cybercrime Action Taskforce" koordiniert, die 2014 unter dem Dach von Europol gegründet worden war.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 18. April 2017 um 18:00 Uhr.

Darstellung: