Schüler in einem Flüchtlingslager in Somalia | Bildquelle: AFP

UNICEF-Bilanz für 2018 Grausames Jahr für Millionen Kinder

Stand: 28.12.2018 01:55 Uhr

In seiner Bilanz zeichnet UNICEF ein düsteres Bild von der Lage für Kinder. In Konfliktgebieten rund um die Welt hätten Mädchen und Jungen "ein extremes Ausmaß an Gewalt" erlitten.

Von Georg Schwarte, ARD-Studio New York

Ein grausames Jahr für Millionen Kinder weltweit: Das ist die traurige Bilanz des UN-Kinderhilfswerks UNICEF für das Jahr 2018. Weltweit seien Millionen Kinder schweren Kinderrechtsverletzungen ausgesetzt gewesen. Die Verantwortlichen würden in der Regel kaum zur Verantwortung gezogen. Die Weltgemeinschaft, so UNICEF, habe versagt, Jungen und Mädchen in Konfliktgebieten zu schützen.

In vielen Kriegs- und Krisengebieten würden Kinder gezielt als Schutzschilde missbraucht, angegriffen, als Sklaven verkauft oder als Kindersoldaten zwangsrekrutiert. Vergewaltigungen, Zwangsheiraten von Minderjährigen und Entführungen gehörten mittlerweile zur häufig verwendeten Kriegstaktik.

Allein in Afghanistan seien in den ersten neun Monaten dieses Jahres 5000 Kinder getötet oder durch Minen und Bombenangriffe verstümmelt worden - so viele wie im gesamten Vorjahr. 89 Prozent der zivilen Opfer von Minen und Blindgängern in Afghanistan sind laut UNICEF Kinder.

Kinder sitzen in einem Zelt im einem ostsyrischen Flüchtlingslager | Bildquelle: AFP
galerie

KInder werden, UNICEF zufolge, weltweit als Schutzschilde angegriffen und missbraucht.

Gräueltaten in allen aktuellen Krisengebieten

Im Bürgerkriegsland Jemen wurden mindestens 1427 Kinder getötet oder verletzt. UNICEF beruft sich dabei lediglich auf die von den UN verifizierten Todesfälle. Hunderte Kinder aber verhungerten, ohne dass sie in offiziellen Statistiken auftauchen.

Die Liste der Gräueltaten gegen Kinder umfasst praktisch alle aktuellen Kriegs- und Krisengebiete: Von Syrien, wo allein in den ersten neun Monaten offiziell 870 Kinder getötet wurden, bis hin zu Myanmar und Somalia, wo laut UNICEF bis September des Jahres bereits mehr als 1800 Minderjährige als Soldaten zwangsrekrutiert und mehr als 1270 Kinder entführt wurden.

UNICEF appelliert an alle Kriegs- und Konfliktparteien, internationales Recht zu achten, Angriffe auf Schulen, Krankenhäuser und Infrastruktureinrichtungen wie Wasserwerke sofort zu stoppen.   

2018 laut UNICEF grausames Jahr für Millionen Kinder
Georg Schwarte, ARD New York
28.12.2018 01:55 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. Dezember 2018 um 04:59 Uhr.

Darstellung: