Das Seniorenwohnheim in Dorval in der Nähe der kanadischen Stadt Montreal | Bildquelle: AFP

Kaum Pflegekräfte 31 Tote in kanadischem Altenheim

Stand: 18.04.2020 18:02 Uhr

In einem kanadischen Altenheim sind innerhalb weniger Wochen 31 Menschen gestorben. Offenbar kamen viele Pflegekräfte aus Angst vor dem Coronavirus nicht mehr zur Arbeit. Die Versorgung der Bewohner brach zusammen.

Die kanadischen Behörden untersuchen die Todesumstände von 31 älteren Menschen, die im Verlauf der vergangenen Wochen in einem Seniorenheim in der Nähe Montreals verstorben sind. Offenbar verließen fast alle Pflegekräfte das Heim, weil sie sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus fürchteten. Es ist bisher unklar, ob dies schlagartig oder nach und nach geschah.

Francois Legault, der Premierminister von Quebec, sagte, dass am Ende nur zwei Pflegekräfte in dem Heim waren, um die 130 Bewohner zu versorgen. Die Untersuchung laufe noch, aber er gehe von grober Fahrlässigkeit aus.

Offiziellen Angaben zufolge starben mindestens fünf Heimbewohner an der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19. Die Todesursache der 26 anderen Menschen soll ein Gerichtsmediziner klären.

Zu wenig Nahrung, verdreckte Betten

Nach Angaben regionaler Medien wird das Heim als luxuriöse Seniorenwohnanlage für etwa 150 Menschen beworben. Der Betreiber ist ein Immobilienunternehmen, das noch sechs weitere Altenheime sowie Wohn- und Bürogebäude besitzt. Legault kündigte an, dass nun alle Geschäftsaktivitäten der Firma untersucht werden sollen.

Lokale Gesundheitsbehörden meldeten offenbar bereits am 29. März Missstände in dem Heim. Bewohner lägen in mit Fäkalien verschmutzten Betten und seien unzureichend mit Essen versorgt worden oder bereits dehydriert gewesen. Obwohl die Behörden eingriffen, starben zwei Bewohner wenig später. Legault ging erstmals vor einer Woche an die kanadische Öffentlichkeit. Vor einigen Tagen beschlagnahmte die Polizei Verwaltungsunterlagen wie Arbeitszeitaufschreibungen und kündigte Zeugenvernehmungen an. Internationale Aufmerksamkeit bekamen die tödlichen Missstände nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP.

Insgesamt mehr als 1300 Tote

In Kanada sind nach Regierungsangaben mehr als 32.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert worden. 1346 starben nach einer Covid-19-Erkrankung - vor allem in den östlichen Bundesstaaten Ontario und Quebec.

31 Tote in kanadischem Altenheim – Pfleger kamen aus Corona Angst nicht zur Arbeit
Peter Mücke, ARD New York
18.04.2020 18:08 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 18. April 2020 um 18:37 Uhr.

Darstellung: