Ein Feuerwehrmann klettert von seinem Wagen | Bildquelle: AP

Brände in Kalifornien Sorge vor Windböen und weiteren Blitzen

Stand: 23.08.2020 12:01 Uhr

In Kalifornien wüten 558 Waldbrände. Sie haben sich in nur einer Woche über 4000 Quadratkilometer ausgebreitet. Die erschöpfte Feuerwehr meldete erste Erfolge, aber die Wettervorhersage gibt wenig Grund zur Hoffnung.

Die seit einer Woche wütenden Wald- und Buschbrände in Kalifornien drohen sich weiter auszubreiten. Der Nationale Wetterdienst hat für heute und Montag eine Feuerwarnung für die Bay Area rund um San Francisco ausgegeben. Die Meteorolgen melden trockenes Wetter und unberechenbare Windböen.

Im Norden Kaliforniens brennen seit dem 15. August gewaltige Feuer. In den vergangenen Tagen wurden Hunderte Häuser zerstört. Zehntausende Menschen mussten flüchten. Fünf Menschen starben.

Satellitenbild des Waldbrandes nahe Carmel, Kalifornien | Bildquelle: via REUTERS
galerie

Das Satellitenbild zeigt den Waldbrand in der Nähe der Kleinstadt Carmel in Kalifornien.

Bisher haben die Behörden in ganz Kalifornien 585 Waldbrände gemeldet. Sie haben sich über eine Fläche von mehr als 4000 Quadratkilometern ausgebreitet, teilte die Feuerwehr am Samstag mit - eine Fläche mehr als zehnmal so groß wie München.

Viele der Feuer wurden durch Tausende Blitzeinschläge ausgelöst. Solche könnte es auch in den kommenden Tagen geben, teilte der Wetterdienst mit.Leichter Wind und kühlere Temperaturen in der Nacht hatten den mehr als 13.000 Feuerwehrleuten am Samstag noch kleine Erfolge gegen die Flammen beschert.

Zwei der Brände waren aber nach wie vor die flächenmäßig zweit- und drittgrößten Brände in der Geschichte Kaliforniens, übertroffen nur vom Mendocino-Feuer 2018.

"Wir befinden uns in einem Schlachtrhythmus"

"Das Schlimmste liegt nicht hinter uns", schrieb der kalifornische Feuerwehrchef Thom Porter auf Twitter. "Wir befinden uns in einem Schlachtrhythmus."

Nachdem viele der Feuerwehrleute teils 72 Stunden lange Schichten gegen die Brände gekämpft hatten, gab es seit Freitag zumindest Verstärkung aus anderen Bundesstaaten. US-Präsident Donald Trump erklärte die Brände zum großen Katastrophenfall und machte damit den Weg frei für mehr Hilfe aus Washington.

Feuer in Kalifornien: Mehr als 560 Brände und 140.000 Menschen auf der Flucht
Marcus Schuler, ARD Los Angeles
22.08.2020 18:47 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. August 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: