Autos stehen auf einem Highway in Kalifornien, im Hintergrund brennt ein Feuer.  | Bildquelle: dpa

Neue Brände in Kalifornien 30.000 Menschen müssen Häuser verlassen

Stand: 31.10.2019 15:11 Uhr

Die Waldbrände in Kalifornien wüten unaufhörlich weiter. 30.000 Menschen müssen sich nun nahe der Metropole Los Angeles in Sicherheit bringen. Hunderttausende sind weiterhin ohne Strom.

Ein neuer Brand in Kalifornien hat die Behörden veranlasst, rund 30.000 Menschen in Sicherheit zu bringen. Der Flächenbrand breitete sich im Simi-Tal nordwestlich der kalifornischen Metropole Los Angeles auf einem Gelände von mehr als 500 Hektar aus.

Der neue Brand im Bezirk Ventura County trägt den Code-Namen "Easy Fire" - er war am Morgen in der "Easy Street" ausgebrochen und breitete sich von dort aus rasch durch das hügelige Gelände weiter aus. Weil in dem Brandgebiet mit einem Anhalten der gefährlichen Santa-Ana-Winde gerechnet wird, ordneten die Behörden verstärkte Sicherheitsvorkehrungen an.

Im Simi-Tal befindet sich zudem die Ronald-Reagan-Bibliothek, die die Einsatzkräfte vor den Flammen retten mussten. Auf dem Gelände der Bibliothek liegen der frühere US-Präsident Reagan und seine Frau Nancy begraben. Außerdem bewahrt die Bibliothek zahlreiche Zeugnisse aus der Amtszeit Reagans auf. Die Feuerwehr kämpfte mit Löschhubschraubern und -flugzeugen gegen die Flammen, die von heftigen Windböen immer wieder angefacht wurden. "Wir haben das noch nicht hinter uns", sagte Einsatzleiter Mark Lorenzen. Die wichtigsten Ausstellungsstücke der Reagan-Bibliothek wurden vorsorglich in ein brandsicheres Kellergeschoss gebracht.

Zwei weitere Brände östlich von Los Angeles

Östlich von Los Angeles brachen zwei weitere Feuer aus. Im Norden der Stadt San Bernardino wurden 490 Wohnhäuser evakuiert, 1300 Menschen sind davon betroffen. Luftaufnahmen des Senders Sky7 zeigten mindestens vier brennende Wohnhäuser. Die verbrannte Fläche betrug 80 Hektar. Im Nachbarbezirk Riverside County zerstörte ein neuer Brand drei Wohnhäuser und zwei Nebengebäude - 30 Hektar fielen den Flammen zum Opfer.

Feuerwehrmann in Kalifornien | Bildquelle: AFP
galerie

Die Feuerwehr bekämpft seit Tagen Dutzende Brände in dem US-Bundesstaat.

Hunderttausende ohne Elektrizität

Hunderttausende Menschen müssen in dem US-Bundesstaat aufgrund der Brände derzeit ohne Strom auskommen. In Südkalifornien hätten rund 250.000 Menschen keine Elektrizität. Im Norden Kaliforniens seien rund 500.000 Menschen betroffen. Ihre Haushalte würden von dem Unternehmen Pacific Gas & Electric (PGE) beliefert, dies teilte der Direktor des Notfalldienstes von Kalifornien, Mark Ghilarducci, mit. PGE hatte Anfang Oktober angekündigt, in Nordkalifornien aufgrund der Waldbrandgefahr vorsorglich tagelang den Strom abzuschalten.

Zuvor hatte Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom den Notstand ausgerufen. 180.000 Menschen waren von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen. In Kalifornien wüten seit Tagen Dutzende von Bränden.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 29. Oktober 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: