Touristen posieren auf einer Treppe in der Bronx | Bildquelle: AFP

"Jokerstairs" in New York Wahnsinns-Treppe

Stand: 26.10.2019 13:30 Uhr

"Joker" ist schuld: Eine steile Treppe in der Bronx ist zum Touristenmagnet geworden. Im Film tanzt hier der Held dem Wahnsinn entgegen, und viele Touristen stellen dies nach. Die Anwohner finden das nicht witzig.

Von Antje Passenheim, ARD-Studio New York

Plötzlich fallen Wasserbomben auf die Treppe in Gotham City. Zwischen den Häusern herrscht Bronx-Feeling, fast wie im Kino. "Ihr fallt hier einfach in unser Viertel ein, macht Fotos", schimpft ein Anwohner. "Wir sind doch keine Zootiere. Was soll das?"

Andere Anwohner nicken dem Mann zu. Es fliegen weitere Geschosse - irgendwo von einem Dach. Auch ein anderer Anwohner beschwert sich: "Ich komme von der Arbeit. Und da steht Ihr und macht Fotos. What the fuck is this? Wir wohnen hier doch."

Und das im echten Leben. Die Menschen in der Shakespeare Avenue im New Yorker Stadtteil Bronx sind genervt von den Joker-Fans, die sie tagtäglich belagern. Ihre Treppe ist zum "Moviestar" geworden. "Hier hat er gelebt", meint Alexandra. "Joker. Es ist der Kern seiner Seele." Und staunend steht sie vor den 131 steilen Stufen, auf denen Batmans Erzrivale tanzte, um seine Verwandlung zum Killer-Clown zu feiern.

Mann tanzt Treppe in der Bronx herunter | Bildquelle: REUTERS
galerie

Er tanzt ...

Mann steht auf einer Treppe in der Bronx und breitet die Arme aus | Bildquelle: REUTERS
galerie

... er posiert ...

Touristen posieren auf einer Treppe in der Bronx | Bildquelle: AFP
galerie

... und sie feiern sich.

Sie fühlen etwas

"Ich fühle die Stimmung", meint auch Alex. Er ist einer von Dutzenden Touristen, die täglich hierher pilgern, um einmal diese Treppe herabzuschweben wie Joaquin Phoenix im Film. Viele kommen als Clown geschminkt wie Joker. Manche kommen sogar im roten Anzug - wie er. Eine Pose, ein Klick, ein Post auf Instagram - Hashtag "Jokerstairs".

Filmfan Nathan sagt, ihm gefalle "Joker" wegen der schauspielerischen Leistung von Joaquin Phoenix, und nun sei er sehr glücklich, diesen Ort zu sehen. "Es ist unglaublich, hier zu sein. Das, was eigentlich nur Fiktion ist, sehe ich jetzt im richtigen Leben."

Joaquin Phoenix tanzt im Fim "Joker" auf einer Treppe | Bildquelle: AP
galerie

Im Film "Joker" berauscht sich der Held an seinen Tagträumen.

Echt ist anders

Doch dieses richtige Leben sieht eben anders aus, besonders für die überwiegend latein- oder afroamerikanische Gemeinde, die hier lebt und arbeitet. "Diese Stufen hier nehmen wir als Abkürzung zur U-Bahn", erzählt Daryll, "Du solltest mal im Winter hier runtergehen, wenn sie vereist ist." Darryll hat nichts gegen die Besucher, er weiß, die Treppe ist jetzt ganz berühmt.

Und das sei gut so - "für die Läden hier und für die ganze Nachbarschaft". Ein gutes Image, das brauche die Bronx. Hier sollten noch mehr Filme gedreht werden, meint er. Doch sein aufgebrachter Nachbar ist anderer Meinung. "In einer Weißen Nachbarschaft würdet Ihr das nicht machen", glaubt er. "Film hin oder her - Ihr wollt uns nicht in Euren Vierteln haben, also kommt auch nicht in unseres."

 Alexandra lässt sich nicht einschüchtern. Doch sie ändert ihren Plan. Eigentlich wollte sie auf der Treppe tanzen. Das lässt sie jetzt lieber sein.

Hashtag „Jokerstairs" zieht Touristen tief in die Bronx
Antje Passenheim, ARD New York
26.10.2019 13:25 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 26. Oktober 2019 um 14:08 Uhr.

Darstellung: