Boris Johnson nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus | Bildquelle: PIPPA FOWLES/DOWNING STREET/HAND

An Covid-19 erkrankter Premier Johnson aus Klinik entlassen

Stand: 12.04.2020 15:17 Uhr

Gute Nachrichten aus London: Der britische Premier Johnson ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Seine Arbeit wird er aber noch nicht aufnehmen. Er will sich auf dem Landsitz Chequers nahe London erholen.

Der britische Premierminister Boris Johnson ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Auf Anraten der Ärzte werde er aber nicht sofort wieder mit seiner Arbeit beginnen, teilte ein Regierungssprecher in London mit.

Johnson wolle allen im St. Thomas' Hospital für die "brillante Pflege" danken, die er erhalten habe, so der Sprecher. Der 55-Jährige werde sich auf Chequers erholen, dem offiziellen Landsitz des Premiers in der Nähe von London. Johnson war Ende März positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden.

Der 55 Jahre alte Politiker war am vergangenen Sonntag ins Krankenhaus gebracht worden. Er verbrachte zwischenzeitlich drei Tage auf der Intensivstation des St. Thomas' Hospital in London, nachdem sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hatte. Am Donnerstag war er wieder auf eine normale Station verlegt worden.

Ein Krankenwagen vor dem St. Thomas-Krankenhaus in London | Bildquelle: ANDY RAIN/EPA-EFE/REX
galerie

Ein Krankenwagen vor dem St. Thomas-Krankenhaus

"Ich kann ihnen nicht genug danken"

Am Samstagabend wandte sich Johnson bereits an die Mitarbeiter des Londoner Krankenhauses: "Ich kann ihnen nicht genug danken. Ich verdanke ihnen mein Leben", erklärte der Premier. Johnson hatte zuvor nach Angaben der Regierung in London "gute Fortschritte" bei der Genesung von seiner Covid-19-Erkrankung gemacht.

Wie die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, erhielt Johnson im Krankenhaus täglich Briefe und Baby-Ultraschallbilder von seiner schwangeren Verlobten Carrie Symonds sowie Tausende Karten mit Genesungswünschen. Zudem habe er sich mit Filmen die Zeit vertrieben.

Johnson wird derzeit von Außenminister Dominic Raab vertreten. Die Befugnisse des Premierministers hat Raab aber nicht. Großbritanniens ungeschriebene Verfassung sieht keine klare Regelung für den Fall vor, dass der Regierungschef ausfällt. Es wird damit gerechnet, dass Johnson noch mehrere Wochen fehlen könnte.

Kritik an britischer Regierung

Die britische Regierung steht wegen ihrer Reaktion auf die Corona-Pandemie massiv in der Kritik. In den vergangenen Tagen beklagte etwa die Pflegepersonal vertretende Gewerkschaft Royal College of Nursing, es gebe nicht genügend Schutzausrüstung. Krankenschwestern und Krankenpfleger müssten als "letztes Mittel" die Behandlung von Patienten verweigern, wenn kein Schutz zur Verfügung gestellt werde.

Die Zahl der Todesopfer ist in Großbritannien zuletzt weiter stark angestiegen. Am Samstag wurden dort 917 neue Tote mit Virus im Krankenhaus gemeldet; die Gesamtzahl stand bei 9875.

Boris Johnson aus Klinik entlassen
Jens-Peter Marquardt, ARD London, zzt. München
12.04.2020 15:21 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 12. April 2020 um 15:00 Uhr.

Darstellung: