Polizei in Schutzanzügen vor einem Bahnhof in Jilin, China | Bildquelle: REUTERS

Corona-Krise in China Jilin ist weitgehend abgeschottet

Stand: 13.05.2020 15:26 Uhr

China kämpft mit neuen lokalen Ausbrüchen des Coronavirus. Deshalb wird die Millionenstadt Jilin teilweise abgeriegelt. Auch im einstigen Epizentrum Wuhan gibt es wieder neue Infektionen.

Im Kampf gegen das Coronavirus riegelt China erneut eine Millionenstadt in Teilen ab. Nach einem lokalen Virus-Ausbruch wurden Zug- und Busverbindungen aus der nordostchinesischen Stadt Jilin gestoppt, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Außerdem dürfen nur noch Menschen die Stadt verlassen, die negativ auf das Virus getestet wurden und sich in Quarantäne begeben. Auch Kinos und Fitnessstudios mussten schließen.

"Ernste Lage"

Auslöser für die strikten Maßnahmen waren etwa zwei Dutzend neue Infektionen, die in den vergangenen Tagen in der Stadt Jilin und der gleichnamigen Provinz nachgewiesen wurden.

"Die aktuelle Lage ist recht komplex und ernst, und es besteht das gewaltige Risiko, dass das Virus sich weiter ausbreiten wird", begründen die Stadtbehörden die Maßnahme.

Neue Ausbrüche auch in Wuhan

Mit neuen Erkrankungen kämpft auch die Millionenmetropole Wuhan, das einstige Epizentrum des Corona-Ausbruchs. Die zentralchinesische Stadt will Medienberichten zufolge sämtliche elf Millionen Einwohner in Rekordzeit einem Test unterziehen. 

Der Grund: Nach einer längeren Phase ohne Erkrankungen waren Anfang der Woche in einem Wuhaner Wohngebiet sechs neue Infektionen festgestellt worden. Die Menschen in der Metropole Wuhan sollen innerhalb von zehn Tagen getestet werden, berichtet das Wirtschaftsmagazin "Caixin".

Bis Ende April hatte Wuhan, wo die Infektionswelle Ende vergangenen Jahres begonnen hatte, laut dem Bericht rund eine Million Menschen getestet.

Nirgendwo in China wurden so viele Infektionen und Todesfälle gemeldet wie in Wuhan, dessen Krankenhäuser Ende Januar und im Februar völlig überfordert waren. Wuhan war die weltweit erste Stadt, die wegen des Virus über Wochen komplett abgeschottet war. Von den mehr als 80.000 offiziell gemeldeten Infektionen in China gab es 50.000 allein in der Metropole.

China hat das Virus den eigenen Angaben zufolge weitgehend unter Kontrolle, kämpft jedoch mit lokalen Ausbruchsherden. 

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 13. Mai 2020 um 14:45 Uhr.

Darstellung: