Japanische Flugzeuge der Luftwaffe gemeinsam mit amerikanischen Flugzeuge bei einer gemeinsamen Übung über Kyushu Island | AFP

Reaktion auf Sicherheitslage Japan und USA beginnen gemeinsames Manöver

Stand: 10.11.2022 12:39 Uhr

Japan und die USA haben das gemeinsame Manöver "Scharfes Schwert" gestartet. Grund für die Übung sei die Sicherheitslage - ein immer mächtiger werdendes China und die jüngsten Raketentests Nordkoreas.

Japan und die USA haben ein gemeinsames Manöver aufgenommen. Die Übung "Scharfes Schwert" begann auf einem Luftwaffenstützpunkt im Süden von Japan und soll bis zum 19. November dauern. Die Verbündeten wollen mit dem Manöver ihre Einsatzbereitschaft stärken angesichts eines wachsenden Selbstbewusstseins der chinesischen Regierung und neuerlicher Raketentests in Nordkorea.

Weitere Länder einbezogen

An der Übung sollten nach Angaben des japanischen Verteidigungsministeriums rund 26.000 japanische und 10.000 amerikanische Soldaten sowie 20 Schiffe und 370 Flugzeuge beider Seiten teilnehmen.

Auch Australien, Großbritannien und Kanada würden in Teile des Manövers einbezogen. Auf den Inseln Tokunoshima, Amami und Tsutarajima im Südwesten von Japan waren gemeinsame Feldübungen geplant, die auch amphibische Landungen umfassen sollten.

Option auf Präventivschlag

Der japanische Ministerpräsident Fumio Kishida kündigte mit Verweis auf eine sich verschlechternde Sicherheitslage in der Region an, die militärischen Fähigkeiten Japans deutlich zu stärken und möglicherweise auch einen Präventivschlag zuzulassen, um feindliche Raketenabschussbasen aus der Ferne anzugreifen.

Die Pläne sollen noch in diesem Jahr in eine überarbeitete nationale Sicherheitsstrategie und die mittel- bis langfristigen Verteidigungsrichtlinien aufgenommen werden.