Ein KC-130 der US-Marineinfanterie betankt zwei F/A-18D (Archivbild) | Bildquelle: AP

Japanische Küste US-Militärjets kollidiert und abgestürzt

Stand: 06.12.2018 08:34 Uhr

Unglück vor der Südwestküste Japans: Zwei US-Militärflugzeuge sind dort zusammengestoßen und abgestürzt. Ein Soldat starb im Krankenhaus, nach fünf Crew-Mitgliedern wird noch gesucht. Die Ursache des Absturzes ist unklar.

Vor der Südwestküste Japans sind zwei US-Militärflugzeuge kollidiert und abgestürzt. Nach Angaben von Militärvertretern beider Länder entdeckten Einsatzkräfte zwei von insgesamt sieben Besatzungsmitgliedern. Einer der beiden Soldaten verstarb am Donnerstagabend im Krankenhaus. Nach den anderen Crew-Mitgliedern werde noch gesucht.

Laut dem US-Marinekorps waren ein F/A-18-Kampfjet und ein Tankflugzeug vom Typ KC-130 nach dem Start von ihrem Stützpunkt in Iwakuni im Westen Japans am Morgen während einer Routineübung in "eine Panne" verwickelt.

Das Verteidigungsministerium in Tokio ergänzte, die Flugzeuge seien in der Luft zusammengeprallt und rund 100 Kilometer südlich von Kap Muroto nahe der Insel Shikoku ins Meer gestürzt.

Ein Schiff der japanischen Küstenwache | Bildquelle: REUTERS
galerie

Die japanische Küstenwache sucht nach den vermissten US-Soldaten.

Nach Angaben eines Sprechers der japanischen Armee sollen sich an Bord der C-130 fünf Besatzungsmitglieder befunden haben und an Bord des F-18-Kampfjets zwei.

Japan beteiligt sich mit vier Flugzeugen und drei Schiffen an der Suche nach den US-Soldaten. Die Unglücksursache ist noch unklar. Die beiden Flugzeuge waren vom US-Stützpunkt im südjapanischen Iwakuni zu Übungsflügen gestartet. In Japan sind rund 50.000 US-Soldaten stationiert.

US-Militärflieger prallen vor Japan zusammen
Kathrin Erdmann, ARD Tokio
06.12.2018 09:02 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 06. Dezember 2018 um 03:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: