Das Atomkraftwerk Takahama in der japanischen Präfektur Fukui | Bildquelle: AFP

Atomkraft in Japan Zwei Reaktoren dürfen wieder ans Netz

Stand: 28.03.2017 11:33 Uhr

Nach der Atomkatastrophe von Fukushima vor sechs Jahren kehrt Japan langsam wieder zur Atomenergie zurück: Nach einem Urteil des Obersten Gerichts in Osaka dürfen zwei Reaktoren wieder angefahren werden. Dagegen protestierten Atomkraftgegner und Umweltschützer.

Trotz aller Proteste dürfen in Japan zwei Atomreaktoren wieder angefahren werden. Ein Berufungsgericht genehmigte die Inbetriebnahme der Reaktoren 3 und 4 des Atomkraftwerks Takahama in der Präfektur Fukui. Das Urteil ist ein Sieg für Japans Ministerpräsident Shinzo Abe.

Nach der Atomkatastrophe von Fukishima in Folge des schweren Erdbebens und Tsunamis im Jahr 2011 hatte Japan alle Reaktoren im Land heruntergefahren. Angesichts des Widerstandes der Bevölkerung gingen nur schleppend einige Reaktoren wieder ans Netz.

2016 waren die damals erst hochgefahrenen Reaktoren des Takahama-Kraftwerks nach der Entscheidung eines Bezirksgerichts wieder abgeschaltet worden - eine Klage von Anwohnern hatte Erfolg gehabt. Dabei hatten die beiden Reaktoren die laut Regierung angeblich "schärfsten Sicherheitsauflagen der Welt" erfüllt. Das Gericht führte jedoch "problematische Punkte" und Fragen unter anderem zum Schutz vor Tsunami und Evakuierungsplänen im AKW Takahama als Grund für den Stopp an.

Atomenergie begrenzen

Dieses Urteile überstimmte nun die nächst höhere Instanz. Vor dem Gericht in Osaka protestierten Kläger und Atomkraftgegner gegen das Urteil. Die öffentliche Meinung werde ignoriert, kritisierten die Demonstranten. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace erklärte, es gebe ernste Sicherheitsbedenken.

Die Regierung rechtfertigt das Wiederanfahren von Reaktoren mit wirtschaftlichen Gründen. Sie will den Anteil der Atomenergie an der Stromversorgung bis zum Jahr 2030 auf 20 bis 22 Prozent begrenzen. Vor dem Fukushima-Gau lag er bei knapp 30 Prozent. Von Japans noch 43 betriebsfähigen Reaktoren produzieren derzeit nur drei Strom.

Japanisches Gericht hebt AKW-Stopp auf
J. Hanefeld, ARD Tokio
28.03.2017 17:38 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. März 2017 um 11:00 Uhr

Darstellung: