Der japanische Fußballprofi Kazuyoshi Miura. | REUTERS
Porträt

Weltweit ältester Profifußballer "Kazu" "Ich möchte lebenslang Fußballer sein"

Stand: 22.01.2022 15:03 Uhr

Kazuyoshi Miura ist mit 54 Jahren der älteste, aktive Profifußballer der Welt. Ans Aufhören denkt "King Kazu", wie er in seiner Heimat Japan genannt wird, aber noch lange nicht - im Gegenteil.

Von Kathrin Erdmann, ARD-Studio Tokio

"Tor, Tor", jubelt der Kommentator. "Kazu" - wie Kazuyoshi Miura in Japan genannt wird - schießt in der 40. Minute der ersten Halbzeit ein Tor. Das war 2017, Miura ist gerade 50 Jahre alt geworden. 

Kathrin Erdmann ARD-Studio Tokio

Der Japaner ist nicht nur der älteste Profifußballer der Welt, er hat auch ein bewegtes Leben mit vielen Stationen im Ausland hinter sich. Schon mit 15 Jahren geht er nach Brasilien, um Profi zu werden.

Kazuyoshi Miura vom FC Yokohama feiert seinen 50. Geburtstag mit Fans, hier im Jahr 2017. | AFP

Kazuyoshi Miura vom FC Yokohama feiert seinen 50. Geburtstag mit Fans, hier im Jahr 2017. Bild: AFP

"Ich beschloss, mit dem Fußball aufzuhören"

Vier Jahre später erfüllt sich sein Traum und er unterschreibt beim FC Santos - zugleich der Verein seines Idols Pélé. Das Jahr seines Einstiegs ist zugleich auch das Jahr, in dem er der Liebe wegen fast wieder aufgehört hätte, wie er später einmal verriet.

"Ob ich jemals mit dem Fußball aufhören wollte? Ja, einmal. Als ich 19 war, bekam ich einmal von Risako einen Korb", sagt Kazu. "Damals beschloss ich, mit dem Fußball aufzuhören. Das ist die Wahrheit, Risako weiß das." Doch Kazu bleibt im wahrsten Sinne des Wortes am Ball und gewinnt das Herz Risakos, einem Fotomodell und bis heute die Liebe seines Lebens.

Nach mehreren Stationen in Brasilien kommt er 1990 zurück nach Japan und kickt beim Yomiuri FC, der heute Tokyo Verdy 1969 heißt. Kazu schießt den Verein direkt zu drei Meistertiteln. Vier Jahre danach wird er zum asiatischen Spieler des Jahres gewählt und gilt als wertvollster Spieler der japanischen Bundesliga.

Kazuyoshi Miura | picture alliance / Kyodo

Kazuyoshi Miura am 19. Mai 2021 bei einem Gruppenspiel um den japanischen Ligapokal. Bild: picture alliance / Kyodo

Nach jedem Tor der typische Kazu-Tanz

Ein Ausnahmetalent im japanischen Fußball war und ist Kazu - und bis heute einer, der kein Stück seiner Leidenschaft für den Sport verloren hat und zudem bescheiden geblieben ist. 

"Ich habe wirklich nur an Fußball Interesse, und zwar nur als Spieler. Ich möchte mit dem Fußball ans Äußerste gehen. Auch jetzt wünsche ich mir, immer noch besser zu werden", erzählt Kazu. "Ich schäme mich dabei auch nicht, andere zu fragen, zuzuhören und von ihnen zu lernen, unabhängig von meiner Karriere."

Sein Weg als Profifußballer führt ihn weiter nach Italien, dann nach Kroatien und sogar kurz nach Australien. Und bei jedem Tor vollführt er immer seinen typischen Kazu-Tanz - gekreuzte Trippelschritte seitwärts, dann geht‘s runter auf ein Knie und dann zeigt er mit dem rechten Zeigefinger gen Himmel.  

Kazuyoshi Miura (R) vom FC Yokohama feiert mit seinem typischen "Kazu-Tanz" nach einem Tor gegen Thespa Kusatsu. | picture alliance / MAXPPP/dpa

Kazuyoshi Miura feiert mit seinem typischen "Kazu-Tanz" sein bislang letztes Tor 2017 gegen Thespa Kusatsu. Bild: picture alliance / MAXPPP/dpa

"Ich will auch mit 60 noch weiterspielen"

Seit 2006 spielt Miura beim FC Yokohama in der Nähe von Tokio. Immer wieder wurde sein Vertrag dort verlängert. "Ich weiß, dass mein Körper nicht mehr derselbe ist wie mit 47 oder 48 Jahren. Aber ich will auch mit 60 noch ernsthaft weiterspielen, in einer richtigen Liga. Also ich möchte lebenslang Fußballer sein", sagt Kazu.

In der letzten Saison durfte er nur einmal aufs Spielfeld - und das auch nur für eine Minute. Sein Vertrag in Yokohama läuft noch bis Ende 2022, doch es wird damit gerechnet, dass er noch im Laufe des Jahres zu den Suzuka Point Getters wechselt. Das ist vierte und damit Amateurliga.

Doch es bleibt dem leidenschaftlichen japanischen Kicker die Erinnerung an viele große Spiele und an 2017. Damals schoss er sein bislang letztes Tor als Profi.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 22. Januar 2022 um 06:48 Uhr.