Eine Frau mit Mund-Nasen-Schutz vor der Spanischen Treppe in Rom | Bildquelle: dpa

Erlass der Bundesregierung Neue Risikogebiete, neue Quarantäneregeln

Stand: 06.11.2020 18:36 Uhr

Ab Sonntag gilt ganz Italien als Risikogebiet, und auch weitere Regionen in anderen europäischen Ländern kommen auf die Liste. Ebenfalls ab Sonntag wird die Quarantäne bei Einreisen aus Risikogebieten verkürzt.

Wegen dramatisch steigender Infektionszahlen stuft die Bundesregierung ganz Italien ab Sonntag als Corona-Risikogebiet ein. Zudem wurden das gesamte portugiesische Festland, fast ganz Schweden sowie Dänemark mit Ausnahme der Inseln Grönland und Färöer auf die Risikoliste gesetzt. Auch ganz Nordgriechenland und die Provinz um Athen sowie einzelne Regionen in Estland, Lettland, Litauen und Norwegen kommen hinzu.

Alle Nachbarländer betroffen

Damit gibt es kein Land mehr in Europa ohne Risikogebiet. Bis auf zwei kleine Gemeinden in Österreich ist nun auch das komplette Grenzgebiet zu Deutschland in den neun Nachbarländern betroffen.

Die Einstufung als Risikogebiet und die damit automatisch verbundenen Reisewarnungen des Auswärtigen Amts bedeuten zwar kein Reiseverbot, sollen aber eine möglichst große abschreckende Wirkung auf Touristen haben. Das Gute für Urlauber: Sie können bereits gebuchte Reisen stornieren, wenn ihr Ziel zum Risikogebiet erklärt wird. Der Nachteil: Rückkehrer aus den Risikogebieten müssen weiterhin in Quarantäne.

Neue Quarantäneregeln

Allerdings werden ab Sonntag die Regeln angepasst. Rückkehrer aus Risikogebieten im Ausland müssen sich dann nur noch 10 statt bisher 14 Tage isolieren. Allerdings können sie sich auch erst nach fünf Tagen "freitesten" lassen. Bis ein negatives Testergebnis da ist, müssen die Rückkehrer zu Hause bleiben. Unter dem Strich dürfte sich das auf etwa eine Woche summieren, weil ein Test 48 Stunden oder auch länger dauern kann.

Bisher kann man die Quarantäne noch durch einen Test 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland umgehen oder sich nach der Rückkehr jederzeit "freitesten" lassen. Dafür dauerte die Quarantäne meist 14 Tage.

Wer aus einem ausländischen Corona-Risikogebiet kommt, muss sich ab Sonntag vor der Einreise nach Deutschland zudem online registrieren. Die Seite www.einreiseanmeldung.de soll dann weltweit abrufbar sein, wie die Bundesministerien für Gesundheit und Inneres mitteilten. Die neue Seite ersetzt die bisherigen Aussteigekarten in Papierform, die in Flugzeugen ausgegeben wurden.

Mehr Corona-Risikogebiete in Europa
Uwe Jahn, ARD Berlin
06.11.2020 19:00 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 06. November 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: