Kurz vor dem Lockdown räumt ein Mann vor einem Restaurant in Rom die Tische weg. | REUTERS

Corona-Krise Italien lockert Beschränkungen

Stand: 12.04.2021 09:51 Uhr

In großen Teilen Italiens werden die Corona-Beschränkungen heute gelockert. Aufgrund zurückgehender Infektionszahlen dürfen unter anderem Geschäfte wieder öffnen.

Von Jörg Seisselberg, ARD-Studio Rom

Von den Lockerungen profitieren mehr als 25 Millionen Italienerinnen und Italiener. Unter anderem gilt die in Italien lange am stärksten betroffene Region Lombardei mit Mailand ab heute nicht mehr als rote Zone. Zurückgefahren werden Anti-Corona-Beschränkungen auch im Piemont mit Turin, der Emilia-Romagna mit Bologna, der Toskana, dem Friaul und Kalabrien.

Jörg Seisselberg ARD-Studio Rom

In all diesen Regionen dürfen Geschäfte wieder öffnen, auch ältere Schüler kehren in den Präsenzunterricht zurück. Es ist wieder erlaubt Freunde und Verwandte in der eigenen Stadt zu besuchen. Bars und Restaurants bleiben allerdings bis Ende des Monats in ganz Italien für Gäste weiter geschlossen, nur ein Angebot zum Mitnehmen ist erlaubt.

Sonderfall Sardinien

Mit den ab heute gültigen Lockerungen, die insgesamt für acht von zehn Italienerinnen und Italiener gelten, reagiert Rom auf die zurückgehende Infektionsrate im Land. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von deutlich mehr als 200 auf 185 gesunken.

Ein Sonderfall in Italien ist Sardinien. Anfang März ist die Region wegen guter Werte zur weißen Zone erklärt worden, alles durfte wieder öffnen. Innerhalb kurzer Zeit aber sind die Infektionswerte auf Sardinen nach oben geschossen. Deswegen ist die Insel ab heute sogar rote Zone, mit strengsten Ausgangsbeschränkungen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 12. April 2021 um 07:29 Uhr.