Ein offener Bus mit der italienischen Fußball-Nationalmannschaft fährt nach dem Sieg bei der EM 2020 durch Rom | AP

Pandemie in Italien Vom Siegestaumel in die Corona-Realität

Stand: 21.07.2021 14:32 Uhr

Italien war wie im Rausch nach dem EM-Sieg, im ganzen Land wurde ausgiebig gefeiert. Nun steigt die Zahl der Corona-Infektionen wieder rasant an - besonders stark in Rom. Auch die Delta-Variante breitet sich aus.

Von Jörg Seisselberg, ARD-Studio Rom

In Rom haben sich die Infektionszahlen verfünffacht. Die zuständigen Behörden machen dafür unter anderem die Feiern rund um die Fußball-EM verantwortlich. In der Woche vor dem Euro-Finale gab es 293 neue Covid-Fälle in Rom, aktuell ist die Zahl auf 1491 gestiegen.

Jörg Seisselberg ARD-Studio Rom

Der Gesundheitsassessor der Hauptstadtregion Latium, Alessio D’Amato, spricht von einem "Gravina-Effekt", benannt nach dem Präsidenten des italienischen Fußballverbands Gabriele Gravina. Dieser hatte die Jubelfeiern nach dem Sieg der italienischen Mannschaft verteidigt.

Zehntausende im Siegestaumel - ohne Maske

Die Nationalspieler waren am Tag nach ihrem Erfolg in Wembley im offenen Bus durch die Innenstadt Roms gefahren, Zehntausende Menschen bejubelten Chiellini, Bonucci und Co. vom Straßenrand aus. Kaum einer der dicht aneinander gedrängten Fans trug dabei eine Mund- und Nasenmaske. Die Behörden hatten zunächst eine Fahrt der Siegermannschaft durch Rom verboten, wegen der befürchteten Corona-Ansteckungsgefahr. Unter anderem auf Druck der Mannschaft wurde am Abend dann doch eine Fahrt im offenen Bus zugelassen, während der die Spieler den Siegerpokal den Fans präsentierten.

Italiens Giorgio Chiellini präsentiert den EM-Pokal | REUTERS

Die Fans waren außer Rand und Band, als Giorgio Chiellini sich mit dem Pokal zeigte. Bild: REUTERS

Die Verantwortlichen der römischen Gesundheitsbehörden verweisen aber auch darauf, dass es in der italienischen Hauptstadt bereits in den Tagen zuvor wegen der Fußball-Europameisterschaft zu Menschenansammlungen gekommen war. Insgesamt fanden in Rom vier EM-Spiele statt, aus diesem Anlass gab es in der Innenstadt zwei Fan-Areale, wo Interessierte die Begegnungen auf einer Großbildleinwand verfolgen konnten.

Zahlreiche Menschen in ganz Italien hatten bereits direkt nach dem EM-Triumph in der Nacht von Sonntag auf Montag den Erfolg ihrer Fußballmannschaft mit stundenlangen spontanen Straßenfesten gefeiert.

Delta-Variante breitet sich aus

Unabhängig von einem möglichen EM-Effekt kämpft auch Italien bei den Covid-Infektionen mit der zunehmenden Ausbreitung der Delta-Variante. In mehreren Regionen, unter anderem auf den Ferieninseln Sizilien und Sardinien, ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf über 50 gestiegen.

Die Regierung will deshalb den Zugang zu Großveranstaltungen wie Konzerten, Theateraufführungen und Fußballspielen strenger regeln. Alle Besucherinnen und Besucher sollen künftig einen Nachweis vorlegen über einen abgeschlossenen Impfzyklus, eine überstandene Covid-Erkrankung oder einen negativen Covid-Test. Ein entsprechendes Dekret der Regierung soll nach Angaben des "Corriere della Sera" veröffentlicht werden.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 21. Juli 2021 um 16:13 Uhr.