Christina Koch und Jessica Meir | Bildquelle: dpa

Batteriewechsel im All Erstmals zwei Frauen allein im Weltraum

Stand: 18.10.2019 16:38 Uhr

Es ist das erste Mal in der Geschichte der Raumfahrt: Zwei US-Astronautinnen verlassen alleine die ISS. An der Außenwand der Raumstation sollen sie eine defekte Batterie austauschen.

Für einen Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS sind zum ersten Mal ausschließlich Frauen in den Weltraum ausgestiegen. Die beiden US-Amerikanerinnen Christina Koch und Jessica Meir sollen laut Plan ein defektes Batterie-Ladegerät an der Außenwand austauschen. Wie die NASA mitteilte, war der Einsatz für rund sechs Stunden angesetzt.

Der erste rein weiblich besetzte Außeneinsatz war eigentlich für März geplant. Zu dieser Zeit gab es auf der ISS allerdings keine zwei Raumanzüge in der erforderlichen Größe. Nachdem das Problem behoben wurde, setzte die NASA einen neuen Termin eigentlich für nächste Woche an. Ein Defekt an der Anlage führte allerdings dazu, dass die beiden Frauen schon früher auf ihren Einsatz geschickt wurden.

Jessica Meir beim Außeneinsatz an der ISS | Bildquelle: REUTERS
galerie

Jessica Meir bei ihrem ersten Außeneinsatz im Weltraum.

"Inspiration für die Welt"

Für Meir war es der erste Ausstieg ins All, für Koch bereits der vierte. Die übrige Besatzung - allesamt Männer - blieb an Bord. In der Vergangenheit waren zwar bereits zahlreiche Raumfahrerinnen außerhalb der Raumstation - eine reine Frauengruppe gab es laut NASA bislang noch nie.

"Hoffentlich wird das jetzt normal", sagte Tracy Caldwell Dyson der Nachrichtenagentur AP. Dyson war bereits dreimal im freien Weltraum unterwegs. NASA-Chef Jim Bridenstine sagte, er sei wegen der beiden "Weltraumspaziergängerinnen" sehr aufgeregt. "Sie sind eine Inspiration für Menschen überall auf der Welt, auch für mich."

NASAs historischer Tag: Erstmals zwei Frauen beim Außeneinsatz an der ISS
Julia Kastein, ARD Washington
18.10.2019 17:20 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 18. Oktober 2019 um 14:00 Uhr.

Darstellung: