Dieses vom Antiterror-Komitee zur Verfügung gestellte Foto zeigt die Zerstörungen in dem Supermarkt | Bildquelle: dpa

Anschlag in St. Petersburg Der IS reklamiert die Tat für sich

Stand: 30.12.2017 01:20 Uhr

14 Menschen waren verletzt worden, als am Mittwoch in einem Supermarkt in St. Petersburg ein Sprengsatz detonierte. Staatschef Putin sprach bald danach von einer "terroristischen Tat". Nun meldet sich der IS über seine Propagandaseite und reklamiert den Anschlag für sich.

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat den Anschlag auf einen Supermarkt in St.Petersburg für sich reklamiert. Dort war am Mittwoch in einem Schließfach eine Bombe detoniert. 14 Menschen wurden verletzt. Die Tat sei von einer "Gruppe" mit IS-Verbindungen verübt worden, heißt es auf der IS-Propagandaseite Amad.

Russische Armee kämpft in Syrien gegen den IS

Auf am Donnerstag veröffentlichten Bildern einer Überwachungskamera aus dem Supermarkt war ein Mann in einer Kapuzenjacke mit einem offenbar schweren Rucksack zu sehen, der den Supermarkt anschließend ohne den Rucksack wieder verließ. Das Nationale Antiterror-Komitee (NAK) übernahm die Ermittlungen. Russlands Staatschef Wladimir Putin stufte den Anschlag als "terroristische Tat" ein und drang auf einen gnadenlosen Kampf gegen Attentäter.

Dieses vom Antiterror-Komitee zur Verfügung gestellte Foto zeigt die Zerstörungen in dem Supermarkt | Bildquelle: dpa
galerie

Dieses vom Antiterror-Komitee zur Verfügung gestellte Foto zeigt die Zerstörungen in dem Supermarkt.

Die russische Armee kämpft seit 2015 im syrischen Bürgerkrieg an der Seite von Staatschef Baschar al-Assad unter anderem gegen den IS. Damit rückte das Land verstärkt in den Fokus von Dschihadisten. Mitte Dezember kündigte Putin einen Teilabzug der russischen Truppen aus Syrien an. Die russischen Sicherheitsbehörden erklärten anschließend, es sei eine Rückkehr von Dschihadisten nach Russland zu befürchten, nachdem die IS-Miliz praktisch alle ihre Gebiete in Syrien und im Irak verloren habe.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. Dezember 2017 um 04:43 Uhr und 09:55 Uhr.

Darstellung: