Evakuierung von Baghus in Syrien | Bildquelle: AFP

Kampf gegen Terror in Syrien Zivilisten aus IS-Enklave evakuiert

Stand: 04.03.2019 17:09 Uhr

Zahlreiche Zivilisten und Familienangehörige von IS-Kämpfern haben die letzte Bastion der IS-Terrormiliz in Syrien verlassen. Lastwagen fuhren sie aus Baghus zu einem Lager der kurdischen Kämpfer.

Ein Konvoi aus Lastwagen mit Hunderten Zivilisten hat die letzte Enklave der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in Ostsyrien verlassen. Lastwagen fuhren durch einen humanitären Korridor aus dem Ort Baghus. Frauen, Kinder und Männer waren auf den Fahrzeugen zu sehen.

Ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) bestätigte, dass die Fahrzeuge Zivilisten aus der Enklave brachten. Sie fuhren in Richtung eines improvisierten Lagers der kurdischen Kämpfer. Es ist unklar, ob sich auch IS-Kämpfer unter den Evakuierten befanden.

Evakuierung von Baghus in Syrien | Bildquelle: AFP
galerie

Die Evakuierten wurden mit Lastwagen aus dem Ort gebracht.

Manche der Männer, die auf den Pritschenwagen zu sehen waren, trugen Kufijas - die als Palästinensertuch bekannte Kopfbedeckung, die in arabischen Ländern verbreitet ist. Die Frauen trugen Niqabs - die schwarze Bekleidung konservativer Musliminnen, die das Gesicht bis auf die Augen bedeckt.

Bereits die zweite Evakuierungsaktion

Die von den USA unterstützen SDF führen den Kampf gegen den IS in Syrien an. Bereits am Dienstag hatten rund 30 Personen das noch von den IS-Kämpfern gehaltene Gebiet verlassen können. Die Vereinten Nationen schätzen, dass etwa 200 Familien auf engstem Raum zusammen mit IS-Kämpfern eingeschlossen sind.

Der SDF-Sprecher Mustafa Bali hatte am Dienstag gesagt, eine Militäroperation zur Vertreibung der Extremisten aus dem Gebiet werde beginnen, falls sie sich nicht ergäben. Solch ein Angriff würde aber nur durchgeführt, nachdem Zivilisten fortgebracht oder von den Kämpfern getrennt worden seien, sagte er. Ein SDF-Kommandant sagte, die meisten Extremisten, die sich noch in der Enklave befänden, seien ernsthaft verwundet oder krank.

Noch Hunderte Kämpfer in letzte IS-Enklave

Die Syrischen Demokratischen Kräfte haben nach eigenen Angaben rund 500 IS-Kämpfer in dem Ort am Euphrat umzingelt. Im benachbarten Irak hatte die irakische Regierung bereits im vergangenen Jahr den Sieg über die Terrormiliz verkündet. Allerdings kommt es auch dort weiterhin zu Anschlägen.   

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 20. Februar 2019 um 16:00 Uhr.

Darstellung: