Mohammed Bagher Kalibaf  | Bildquelle: AFP

Wahl mit großer Mehrheit Hardliner führt jetzt Irans Parlament

Stand: 28.05.2020 10:06 Uhr

Ex-Bürgermeister von Teheran, aktiv im Golfkrieg und Gegenspieler von Präsident Rouhani: Der frisch gewählte Präsident des iranischen Parlaments, Ghalibaf, ist ein politisches Schwergewicht.

Das iranische Parlament hat den Hardliner Bagher Ghalibaf zu seinem Präsidenten gewählt. Das berichtete das Staatsfernsehen. Ghalibaf ist damit Nachfolger von Ali Laridschani, der seit 2008 Parlamentspräsident war.

Für den 58-jährige ehemaligen Revolutionsgardisten und Bürgermeister von Teheran stimmten demnach 230 Abgeordnete. Wie viele der 290 Abgeordneten gegen Ghalibaf stimmten bzw. wie viele sich der Stimme enthielten, ging aus dem Fernsehbericht nicht hervor.

Herausforderer Rouhanis bei Wahl 2013

Ghalibaf diente im Golfkrieg gegen den Irak in den 1980er-Jahren in der Revolutionsgarde und war danach zum Chef ihrer Bauabteilung und Luftwaffe ernannt worden. Bürgermeister Teherans war er zwölf Jahre. In dieser Zeit verbesserte er das U-Bahn-System der Hauptstadt und ermutigte zum Bau moderner Hochhäuser.

Kritiker warfen Ghalibaf Verschwendung öffentlicher Mittel für unnötige Projekte vor. Bei der Präsidentenwahl 2013 war er einer der Herausforderer von Amtsinhaber Hassan Rouhani.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 22. Mai 2020 um 06:50 Uhr.

Darstellung: